Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Beim 7:1-Kantersieg gegen den FV Biblis II fallen sechs Treffer der SGH schon im ersten Durchgang

Hüttenfelder Tor-Festival vor der Pause

Archivartikel

Hüttenfeld.Es läuft beim C-Liga-Spitzenreiter SG Hüttenfeld, das bekam gestern im Riedderby im Sportpark am Hegwald auch der FV Biblis II zu spüren. Am Ende feierte die SGH einen 7:1 (6:1)-Kantersieg, zu dem der Hüttenfelder Torjäger Tobias Lerchl ein Fünferpack beisteuerte. „Es läuft derzeit gut für uns, aber mit einem 7:1-Sieg hatte ich heute auch nicht gerechnet“, gab sich der fünffache Torschütze über das Endresultat überrascht. „Letztlich war das Resultat auch in der Höhe verdient, denn wenn wir unsere Chancen noch besser ausspielen, dann schießen wir hier noch ein paar Tore mehr“, freute sich SGH-Trainer Jury Mai über den klaren Erfolg.

„Dass der Sieg für Hüttenfeld verdient war, daran gibt es heute keine Zweifel. Dass wir allerdings gleich sechs Tore auf die gleiche Art und Weise kassieren, darf uns so nicht passieren. Wir waren bei langen Bällen nach vorne extrem anfällig und haben uns von den schnellen Hüttenfelder Stürmern überlaufen lassen. Da hat uns der kurzfristige Ausfall von Roy Ruffini schon sehr geschmerzt“, hätte FVB II-Coach Sven Sauer den erfahrenen Bibliser Abwehrspieler gestern gerne in seinen Reihen gesehen. Er hatte mit Dennis De Sousa Barba und Dennis Wojtazsek zwei Anleihen aus der am Wochenende spielfreien A-Liga-Mannschaft des FVB genommen.

Mai: „Wir müssen rotieren“

Auch die Hausherren konnten personell nicht ganz aus dem Vollen schöpfen, doch der SGH-Kader ist dieses Jahr breiter aufgestellt als in der Vorsaison. „Uns haben heute ein Max Rhein, Fabio Antona, Andreas Rünger und Fabio Wänke gefehlt und auch Patrick Bleiziffer, der noch rotgesperrt war“, hatte Mai dennoch sechs Auswechselspieler auf der Bank. „Bei unserem Kader müssen wir rotieren und es sind ja auch fast alle schon zum Einsatz gekommen“, durfte sich der SGH-Coach über einen Blitzstart seiner Mannschaft freuen. Die zweite Spielminute war noch nicht vorüber, da eröffnete Andy Zehnbauer mit dem 1:0 den Torreigen. „Damit war das, was wir uns eigentlich taktisch vorgenommen hatten, schon früh über den Haufen geworfen“, musste Gästecoach Sauer mitansehen, wie nur sechs Minuten später der Ball erneut im Bibliser Tornetz zappelte, als Tobias Lerchl nach Zuspiel von Kevin Rathgeber mit dem 2:0 (8.) seinen ersten Streich des Tages landete.

Die Platzherren machten weiter Druck und ein Schuss von Zehnbauer zischte nur knapp links am von Mathias Günder gehüteten Gästetor vorbei (10.). Lerchl war nun allerdings auf den Geschmack gekommen und erhöhte erneut nach Zuspiel von Rathgeber auf 3:0 (12.). Das Tor zum lupenreinen Hattrick ließ der 28-jährige SGH-Angreifer wiederum nur acht Minuten später folgen, als er auf 4:0 (20.) stellte. Nun gaben aber auch die Gäste ein Lebenszeichen von sich, als Shpejtim Jakupi eine Unachtsamkeit der Hüttenfelder zum 4:1 (26.) nutzte. „Das Gegentor hat mich schon geärgert, schließlich haben wir da den Gegner selbst eingeladen, genauso wie später beim Elfmeter“, sah SGH-Trainer Mai nun eine wackelige Phase .

„Da haben wir mal fünfzehn Minuten so gespielt, wie wir uns das eigentlich vorgestellt hatten“, sah Sauer sein Team nun besser im Spiel. Aus dem Bibliser Druck konnte sich die SGH dann aber doch lösen, als Lerchl Rathgeber zum 5:1 (40.) bediente.

Diesen erneuten Nackenschlag hätten die Bibliser noch vor dem Halbzeitpfiff etwas korrigieren können, als es Foulelfmeter für die Gäste gab. Dennis Wojtaszek lief an und Robin Lammel hielt (43.). „Robin hat heute sehr gut gehalten“, lobte Mai seinen Keeper. Die Strafe für den vergebenen Elfmeter folgte fast postwendend, als erneut Lerchl auf 6:1 (44.) stellte. Lerchl war es auch der kurz nach der Halbzeitpause mit Treffer Nummer fünf an diesem Tag für den 7:1-Endstand (47.) sorgte.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional