Lokalsport Südhessen

Fußball-C-Liga Eintracht Bürstadt II nimmt Relegationsplatz zwei ins Visier / Trainer setzt auf gute Vorbereitung

Jambor-Elf will Aufholjagd fortsetzen

Bürstadt.Eine Sache stellt Marcus Haßlöcher, der Leiter der Fußball-Abteilung von Eintracht Bürstadt, klar. „Der Aufstieg der zweiten Mannschaft ist kein Muss. Wir haben keinen Druck und können befreit aufspielen“, sagt er. Allerdings hofft Haßlöcher schon, dass Bürstadts Reserve einen Angriff auf die Spitzenplätze in der Kreisliga C weiter in Betracht zieht. „Für die 1b ist nach oben noch etwas drin. Vielleicht nicht der erste Platz – der zweite oder dritte Rang aber auf jeden Fall.“ Platz zwei würde zur Teilnahme an der Relegation berechtigen.

Der Sprung in die B-Klasse mag zwar nicht notwendig sein – sinnvoll wäre er aus Eintracht-Sicht jedoch allemal. Vier Spielklassen liegen zwischen dem Gruppenliga-Team und der von Attila Jambor trainierten Zweitvertretung. „Langfristig muss es das Ziel sein, die 1b nachzuziehen“, findet Haßlöcher, der Coach Jambor eine „sehr gute Trainingsarbeit“ attestiert. Nach 18 Spieltagen steht die „Zweite“ der Eintracht mit 34 Punkten auf Platz fünf. Sollte die Jambor-Elf in den übrigen zwölf Begegnungen tatsächlich noch Tabellenführer TSV Auerbach II (44 Punkte), die Tvgg Lorsch II (43), den TSV Elmshausen (39) und die SG Hammelbach/Scharbach (37) einholen, könnte sie eine spektakuläre Aufholjagd krönen. Nach dem fünften Spieltag lag Bürstadt II auf dem vorletzten Tabellenplatz. Vier der ersten fünf Partien waren verloren gegangen. Die 1:3-Heimschlappe gegen den bis dato punktlosen Letzten FSG Bensheim bildete am vierten Spieltag den Tiefpunkt – und verleitete Trainer Jambor zu einer Wutrede („Ich hoffe, die Jungs schämen sich und legen eine andere Einstellung an den Tag. Sonst brauchen wir nicht mehr anzutreten“).

Die Worte des früheren Hofheimer und Azzurri-Übungsleiters zeigten Wirkung. 31 von 39 möglichen Zählern holte die Eintracht-Reserve seitdem, mit sechs Siegen am Stück ging es in die Winterpause. Primus Auerbach II (4:1), Italia Bensheim (2:1) und die SG Gronau (2:1) wurden geschlagen, B-Liga-Absteiger VfL Birkenau II (10:1) und Schlusslicht SG Wald-Michelbach II (9:0) deklassiert. Im Oktober verlor die Jambor-Elf indes die Top-Duelle in Elmshausen (1:4) und Lorsch II (3:6). „Das Potenzial ist da, aber wir müssen bereit sein, eine Schippe draufzulegen“, meint Bürstadts Coach: „Zum Glück habe ich mittlerweile einen Stamm von 15, 16 Spielern, auf den ich mich verlassen kann.“

Test gegen Olympia Lampertheim

Am 5. Februar nahm die Eintracht-Reserve das Training wieder auf. Am 8. Februar testet Bürstadt II gegen Olympia Lampertheim, weitere Gegner sind der FV Hofheim II (16. Februar) und der TSV Goddelau II (29. Februar). Nach dem „Charaktertest“ bei der FSG Bensheim zum Restrundenstart am 8. März geht es ab dem 22. März nacheinander zu Italia Bensheim, Auerbach II und zu Hause gegen Hammelbach/Scharbach. „Vieles wird von der Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung abhängen. Da müssen wir die letzten paar Prozent rausholen“, glaubt Jambor. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional