Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche SG kommt in der Fußball-Kreisoberliga gegen den FV Hofheim nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus, holt aber einen Rückstand auf

Kein Ende der Riedroder Durststrecke

Archivartikel

Riedrode.Seit dem 5. November 2017 wartet die SG Riedrode in der Fußball-Kreisoberliga auf einen Sieg – und der blieb den Gelb-Schwarzen aus dem Bürstädter Ortsteil auch im Ried-Derby gegen den FV Hofheim versagt. Letztlich teilten sich die abstiegsbedrohten Gastgeber und die Gäste aus Hofheim auf dem Waldsportplatz beim 2:2 (1:1)-Unentschieden die Punkte.

Auch wenn der eine Zähler der SGR in der Tabelle nicht wirklich weiterhalf, wertete Trainer Andreas Keinz das Unentschieden als einen Erfolg. „Wir lagen mit 1:2 hinten und hätten auch das 1:3 bekommen können, stattdessen haben wir Moral bewiesen und selbst noch das 2:2 erzielt. Außerdem war unsere Leistung viel besser, als noch bei der 1:7-Niederlage bei Eintracht Bürstadt“, gefiel Keinz, wie sich sein Team zurück ins Spiel kämpfte.

FVH erreicht Minimalziel

Auch FVH-Spielertrainer Oliver Schader zeigte sich von der Leistung seiner Mannschaft durchaus angetan: „Natürlich hätten wir hier gerne auch die drei Punkte mitgenommen, aber unser Minimalziel war es, mit einem Unentschieden den Abstand auf die SG Riedrode zu halten – und das ist uns gelungen. Wenn man sich das Spiel betrachtet, geht dieses Unentschieden am Ende wohl in Ordnung.“

Tatsächlich waren es zunächst die Hofheimer, die auf dem Waldsportplatz den Ton angaben und Ball und Gegner beherrschten. „In dieser Phase hat uns allerdings der letzte Pass gefehlt und damit auch die eindeutigen Torchancen“, erklärte Schader, der mitansehen musste, wie ein langer Ball bei SGR-Kapitän Nils Schwaier landete, der die erste richtige Torchance zum umjubelten 1:0 (26.) für die Platzherren nutzte. „In den ersten 20 Minuten ist Hofheim gegen uns schon ein sehr hohes Tempo gegangen, dem mussten sie in der zweiten Halbzeit Tribut zollen“, wusste auch SGR-Trainer Andreas Keinz, dass die Begegnung bis zum 1:0 von den Gästen bestimmt wurde.

Lange durfte sich Keinz nicht über das Führungstor freuen, denn nachdem Sven Dexler und Romario Kronauer zunächst mit ihren Versuchen in der 34. Minute an SGR-Torwart Christian Knecht gescheitert waren, ließ Maximilian Schröher das Kunstleder doch noch zum 1:1-Ausgleich (34.) im Tornetz zappeln. „Da haben wir vorher dreimal die Gelegenheit den Ball herauszuschlagen“, ärgerte sich Keinz.

In den zweiten 45 Minuten sollten dann die Hausherren zunächst die bessere Tormöglichkeit haben, als Cagatay Daldal nach einer Ecke von Oliver Schrah mit seinem Kopfball das von Kenan Buzyer gehütet FVH-Tor knapp verfehlte (48.). Nur drei Minuten später gab es dann Freistoß für die Blau-Weißen aus Hofheim – und den Schuss von FVH-Spielertrainer Schader bugsierte Sven Dexler zum 1:2 (51.) über die Torlinie. Der FVH blieb nun zunächst am Drücker. Vier Minuten später hatte Schröher freistehend das 3:1 für die Gäste auf dem Fuß, schoss aber über das SGR-Tor (55.). Nicht zuletzt angeführt vom stets unermüdlichen Lukas Becker gaben sich die Hausherren aber nicht geschlagen und bestraften das Auslassen dieser Riesenchance prompt, als Manuel Scharr nach einer Becker-Flanke zum 2:2-Ausgleich (56.) traf.

„Bei beiden Gegentoren sehen wir nicht gut aus“, bemängelte Schader. Durch einige Verletzungsunterbrechungen zog sich die Partie bis zur siebten Minute der Nachspielzeit, was für SGR-Spieler Oliver Schrah und FVH-Spieler Maximilian Schröher nicht gut war, die in der 93. beziehungsweise 97. Minute vom Schiedsrichter die Ampelkarte zu sehen bekamen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel