Lokalsport Südhessen

Spieler der Woche 35-jähriger Torhüter ist der große Rückhalt des Fußball-Kreisoberligisten FV Hofheim

Kenan Buzyers Glanztaten machen Mut

Hofheim.Mit 1:0 gewann der FV Hofheim zuletzt in der Fußball-Kreisoberliga das wichtige Duell im Tabellenkeller bei Aufsteiger Olympia Lorsch. „Ohne Kenan Buzyer hätten wir das Spiel nicht gewonnen“, wusste FVH-Trainer Oliver Schader sehr genau, bei wem er sich bezüglich der wichtigen drei Punkte in der Klosterstadt letztendlich bedanken musste. „Tobias Haser schießt in der 18. Minute das 1:0 für uns, aber wenn Kenan nicht so überragend gehalten hätte, dann hätte uns das an diesem Tag auch nichts genutzt.“ Schader war froh, dass die Blau-Weißen trotz der angespannten Personalsituation – wenn auch glücklich – alle drei Punkte mit nach Hofheim nehmen durften.

„Nach unserer bitteren Heimniederlage gegen Anatolia Birkenau, als wir so viele Lattentreffer und einen verschossenen Elfmeter hatten, tat es natürlich gut, diesmal in Lorsch gegen einen direkten Konkurrenten aus dem unteren Tabellendrittel zu gewinnen“, freute sich Buzyer sehr darüber, dass er dem Team zum Sieg verhelfen konnte – nachdem er schon bei der Niederlage gegen die Anatolia die eine oder andere gute Parade für sich verbuchen konnte. „In Lorsch habe ich dann aber schon einen richtig guten Tag erwischt. Dieser Erfolg war eine Befreiung für uns“, betonte Buyzer, der die Gastgeber mit seinen Glanztaten schier zur Verzweiflung trieb. Schader konnte selbst kaum glauben, welche Bälle Buzyer am Überqueren der Torlinie hinderte: „Da waren vier, fünf Dinger dabei, die habe ich eigentlich schon drin gesehen.“

Dexler fällt verletzt aus

Vor den nun anstehenden Heimspielen gegen die weiteren Mitkonkurrenten im Tabellenkeller FC Ober-Abtsteinach (Sonntag, 15.15 Uhr) und FC Starkenburgia Heppenheim (Mittwoch, 17. Oktober, 19.45 Uhr) gibt es dadurch Rückenwind. Die Partie gegen die Heppenheimer war am 23. September beim Stand von 3:2 für den FVH wegen der stürmischen Witterungsbedingungen vom Schiedsrichter abgebrochen worden. „Gegen Heppenheim wollen wir uns diese drei Punkte natürlich wieder holen, aber jetzt geht es erst einmal gegen Ober-Abtsteinach“, lässt sich Buzyer trotz der vielen Verletzten den Optimismus nicht nehmen. Neu auf der Liste steht nach dem Heimspiel gegen Anatolia Birkenau Co-Spielertrainer Sven Dexler, der mit einer Innen- und Außenbanddehnung drei bis vier Wochen fehlen wird.

Seine Zuversicht zieht der 35-jährige Buzyer auch aus dem Verlauf der vergangenen Saison, als er einer der wenigen war, die dem Club nach dem großen Umbruch vor der Spielzeit 2017/2018 die Treue hielten. „Damals hatten uns vor der Runde schon viele abgeschrieben, aber es ist uns mit dem neu formierten Team doch gelungen, den Klassenerhalt zu schaffen. Das war ein Verdienst unseres neuen Spielertrainers Oliver Schader und seines Co-Spielertrainers Sven Dexler. Sie haben es geschafft, dass selbst Spieler ,die vorher noch nie in der Kreisoberliga gespielt hatten, dort bestehen konnten“, zollt Buyzer dem Trainerstab der Blau-Weißen ein großes Lob. „Wenn wir die Verletzten wieder mit an Bord haben, dann traue ich uns auch zu, in der Tabelle noch ein bisschen nach oben zu klettern.“

Familien-Ausflug nach Berlin

Für Buzyer bleibt allerdings der erneute Klassenerhalt in der Kreisoberliga das primäre Saisonziel. „Dafür müssen wir in den nächsten Spielen aber auch hinten wieder besser stehen“, ist dem 35-Jährigen bewusst, dass er nicht immer alle hundertprozentigen Torchancen des Gegners so wird zunichtemachen können, wie dies am vergangenen Sonntag in Lorsch der Fall war. Kraft für die anstehenden Aufgaben mit dem FVH tankte Buzyer Anfang der Woche, als er gemeinsam mit Ehefrau und Tochter einen Kurztrip nach Berlin unternahm. „Am Donnerstag bin ich wieder da“, hat Buzyer das Abschlusstraining der Hofheimer am Freitagabend fest im Blick.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional