Lokalsport Südhessen

Fußball Wehen-Coach Rehm poltert nach 1:4-Niederlage

„Knallharte Analyse“

Archivartikel

Ingolstadt.Das Fazit fiel verheerend aus. Nach dem deutlichen 1:4 (1:3) beim FC Ingolstadt herrscht bei Zweitliga-Absteiger SV Wehen Wiesbaden großer Frust. „Man muss sich heute eher fragen, was überhaupt gepasst hat“, bilanzierte ein spürbar geknickter Profi Sascha Mockenhaupt. Die Niederlage in Oberbayern war schon die zweite in Serie, auch beim 2:4 gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München hatte vor allem die Defensive ein schlechtes Bild abgegeben. „Wenn man so viele Geschenke verteilt, bedankt der Gegner sich natürlich“, sagte Mockenhaupt.

Stefan Kutschke (13. Minute), Marcel Gaus (17.), Marcel Stendera (32.) und Björn Paulsen (75.) sorgten mit ihren Treffern für ein ungemütliches Herbst-Wochenende bei den Hessen. „Das war zu wenig von uns. Wir sind sehr unzufrieden mit dem, was wir abgeliefert haben und werden knallhart in die Analyse gehen“, kündigte Cheftrainer Rüdiger Rehm an. Philipp Tietz hatte zwischenzeitlich per Foulelfmeter zum 1:2 verkürzt, es blieb ein kurzer Hoffnungsschimmer.

In der 3. Liga geht es für den SVWW mit Spielen gegen Zwickau und bei Aufsteiger Saarbrücken weiter. „Wir müssen uns von diesem Rückschlag erholen. Wir haben zwei Spiele in Folge verloren, was sehr ärgerlich ist“, befand Rehm. Mit einem solchen Auftreten sei es im Profifußball „nicht möglich, Spiele zu gewinnen“. dpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional