Lokalsport Südhessen

Spieler der Woche Bürstadts Doppeltorschütze André Bandieramonte hätte lieber drei Punkte aus Fehlheim mitgenommen

„Können Klassenerhalt packen“

Bürstadt.„Natürlich haben mir die beiden Tore am Sonntag gut getan, aber die habe ich ja nicht alleine erzielt“, sagt Stürmer André Bandieramonte, der mit nun neun Treffern die interne Torjägerliste beim Gruppenligaaufsteiger SV DJK Eintracht Bürstadt anführt. Mehr als über seine beiden Auswärtstore hätte sich der 20-Jährige aus Bürstadt gefreut, wenn es den Grün-Weißen von der Wasserwerkstraße gelungen wäre, drei Punkte aus dem Bensheimer Ortsteil Fehlheim zu entführen, doch nach dem 2:2 muss die Eintracht auch nach dem dritten Ligaspiel in diesem Jahr noch immer auf den ersten Sieg warten.

„In diesen drei Spielen war mehr für uns drin“, blickt Bandieramonte auf die Partien gegen 07 Bensheim (1:1), beim SV Münster (0:3) und die Begegnung in Fehlheim zurück. Die Unentschieden gegen die hoch gehandelten Gruppenligakonkurrenten aus Bensheim waren dabei für den Aufsteiger aus der Sonnenstadt keine schlechten Resultate.

Verletzung auskuriert

„Gegen Mannschaften die oben stehen scheinen wir uns etwas leichter zu tun, als gegen Teams die wie wir im Kampf um den Klassenerhalt stecken“, blickt der junge Stürmer daher durchaus optimistisch auf den kommenden Sonntag, wenn um 15 Uhr mit dem VfB Ginsheim II der Tabellendritte zum Aufsteigerduell auf den Sportplatz an der Wasserwerkstraße kommt.

Eine Szene aus dem Spiel in Fehlheim geht dem 20-Jährigen dabei immer noch nach. „Warum es in der Szene, als unser Torhüter Christian Steiner zunächst gefoult wird, Rot für ihn, aber nur Gelb für den Fehl-heimer Spieler gibt – ich glaube, das hat bei uns keiner verstanden“, weiß Bandieramonte um die Stärken Steiners, der bei dem 0:3 in Münster gleich zwei Strafstöße parierte.

Ganz andere Sorgen hatte der junge Stürmer allerdings zu Rundenbeginn. Nachdem er in der Aufstiegssaison mit 21 Toren in 23 Spielen erheblichen Anteil daran hatte, dass die Eintracht als souveräner Meister der Kreisoberliga Bergstraße zum ersten Mal in der Vereinshistorie den Aufstieg in die Gruppenliga Darmstadt schaffte, verlief die Vorbereitung auf die Gruppenliga für den angehenden Chemikanten alles andere, als nach Wunsch. „Ich habe mir einen Außenbandriss zugezogen“, tat sich Bandieramonte auch deshalb schwer, eine Liga höher an die Erfolge der Meistersaison anzuknüpfen.

„Dass es in der Gruppenliga anders zugeht, als noch in der Kreisoberliga, das merkt man natürlich schon. Trotzdem glaube ich, dass wir als Mannschaft das Zeug dazu haben, den Klassenerhalt zu packen“, ist Bandieramonte überzeugt. Mit neun Toren aus 18 Spielen hat der 20-Jährige auch im Darmstädter Fußballoberhaus keine schlechte Quote als Stürmer.

„Ich will aber schon noch ein paar Tore mehr schießen, am besten schon am kommenden Sonntag“, weiß der gebürtige Heppenheimer, dass die Eintracht letztlich nur Siege dem Ziel Klassenerhalt wirklich näher bringen.

In Sachen Fußball drückt der ETB-Angreifer aber noch einer weiteren Eintracht die Daumen. „Ich bin Fan von Eintracht Frankfurt und habe mich natürlich über den 3:0-Sieg in Düsseldorf gefreut, auch wenn ich nichts von der Austragung von Bundesligaspielen am Montag halte“, galt sein Blick natürlich auch dem Achtelfinalrückspiel der Frankfurter in der Europa League bei Inter Mailand. „Ich hatte gehofft, dass sie es packen und das Viertelfinale erreichen“, ging dieser Wunsch von Bandieramonte in Erfüllung. Auch wenn dabei mit Luka Jovic nur einer seiner beiden SGE-Lieblingsspieler im TV bewundern konnte, da Ante Rebic nach seiner Knieverletzung im Hoffenheim-Spiel ausfällt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional