Lokalsport Südhessen

Spieler der Woche Kapitän des Kreisoberligisten FV Hofheim bleibt trotz des gelungenen Auftaktes gegen Auerbach bescheiden / Abstiegsgefahr zügig bannen

Mackemull setzt mit Fünferpack die Messlatte hoch

Bobstadt/Hofheim.„Das ist mir in einem Pflichtspiel auch noch nicht passiert“, gerät der Kapitän des Kreisoberligisten FV Hofheim Marcel Mackemull ins Staunen, wenn er an seinen Fünferpack beim 7:0 (4:0)-Heimsieg gegen die TSV Auerbach denkt. „Ich hoffe, dass mein Trainer Oliver Schader das jetzt nicht in jedem Spiel von mir verlangt“, sagt der 22-Jährige mit einem Augenzwinkern. „Mich gegen Auerbach in den Sturm zu stellen, war wohl nicht die schlechteste Maßnahme“, hatte Mackemull zwar auf einen guten Auftakt für das neu formierte FVH-Team gehofft, dass es ein Kantersieg werden würde, hatte aber auch der Lehramtsstudent nicht erwartet.

Dass sich der Spielführer der Blau-Weißen aus Hofheim mit dem Toreschießen auskennt, zeigt ein Blick auf die vergangene Saison in der Kreisoberliga Bergstraße, als er 22 Treffer für sich verbuchte. Auf die ersten Tore in der Saison 2018/19 musste der Bobstädter nicht lange warten, der gegen die Gäste aus Bensheim-Auerbach schon nach fünf Minuten das 1:0 markierte. Nur zwei Minuten später erhöhte Mackemull auf 2:0 und in der 33. Minute stand der lupenreine Hattrick für den Kapitän fest. Damit war es in den ersten 45 Minuten aber noch nicht genug, per Strafstoß stellte Mackemull den 4:0-Pausenstand her. In Hälfte zwei legte der 22-Jährige in der 52. Minute noch das 5:0 nach.

Demut gelernt

„In diesem Spiel ist es wirklich gut für mich gelaufen, aber ich muss sagen, dass unsere ganze Mannschaft richtig gut gespielt hat. Wir haben Auerbach nie ins Spiel kommen lassen und wenn wir alle unsere Chancen nutzen, dann geht das sogar noch höher aus“, neigt der Kapitän der Hofheimer trotzdem nicht dazu, den deutlichen Sieg im ersten Saisonspiel überzubewerten.

„Ich habe damals mit dem FV Hofheim in der Gruppenliga erlebt, wie wir die ersten Spiele gewonnen haben und ganz vorne standen und am Ende der Saison sind wir dann abgestiegen“, hat sich diese Erinnerung bei Mackemull eingebrannt. „In der vergangenen Kreisoberligasaison mussten wir in Hofheim ein neues Team formieren und das ist unserem Trainer gut gelungen, obwohl uns vor der Runde viele als Abstiegskandidaten gehandelt hatten. Auch vor dieser Spielzeit gab es wieder einen personellen Umbruch, aber ich muss sagen, dass auch unsere neu formierte Mannschaft charakterlich sehr gut zusammenpasst. Unser Saisonziel ist es, eine ruhige Runde zu spielen in der wir möglichst schnell nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben wollen“, berichtet Mackemull, der von Montag bis Donnerstag zu einem Kurzurlaub in London weilte. „Mein Freundin Carolin Mischler hatte mir diese Städtereise zum Geburtstag geschenkt“, will Mackemull am Freitag aber schon wieder im Training am Ball sein, schließlich steht am Samstag (16 Uhr) beim VfR Bürstadt auch für Mackemull ein besonderes Riedderby mit dem FVH ins Haus.

„Maximilian Schröher ist vor der Saison zum VfR gewechselt. Letzte Saison haben wir beide beim FVH wirklich gut zusammengespielt und zusammen 40 Tore geschossen und wir sind immer noch gute Freude. Auf dieses schnelle Wiedersehen freue ich mich und das mit Niels Döhren mein bester Kumpel beim VfR spielt, macht es natürlich noch interessanter“, will Mackemull gerne wieder Zählbares aus Bürstadt entführen, schließlich gewannen die Blau-Weißen das letzte Ligaduell im Robert-Kölsch-Stadion mit 2:0.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional