Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga TV Lampertheim erwartet Eintracht Wald-Michelbach II

Mehr Auswahl für Kecskemeti

Ried.Rudi Kecskemeti, Trainer des Fußball-Kreisoberligisten TV Lampertheim, ist diese Tage froh, ein Traineramt in Hessen und nicht in seiner zu Baden gehörenden Mannheimer Heimat ausüben zu können. Denn so kann sein Torhüter Peter Hecher jetzt wieder auflaufen, obwohl er am vergangenen Wochenende bei der 1:3-Niederlage beim VfL Birkenau nach einem Wortgefecht mit dem Unparteiischen des Feldes verwiesen worden war. In Mannheim hätte er durch die Gelb-Rote Karte eine weitere Begegnung pausieren müssen.

Aber nicht nur Hecher steht im Heimspiel gegen ET Wald-Michelbach II wieder zur Verfügung, es kehren auch weitere Spieler zurück, die in Birkenau fehlten. So kann Kecskemeti wieder auf Maximilian Busch, Joshua Schöner, Mirco Wegerle, Kai Markert und Ersatztorwart Daniel Obert zurückgreifen. Diese personelle Stabilität wird dringend benötigt, denn Kecskemeti weist darauf hin, dass die erste Mannschaft des kommenden TVL-Gegners Eintracht Wald-Michelbach II am Sonntag spielfrei ist und somit Verstärkungen aus dieser Verbandsligamannschaft erwartet werden.

„Ich habe die Wald-Michelbacher bei ihrer 1:3-Niederlage in Riedrode gesehen. Das ist eine sehr dynamische Mannschaft. Da müssen wir aufpassen, auch wenn sie nicht von oben verstärkt wird“, merkt Kecskemeti an.

Es hätte das Duell der beiden Trainerduos werden sollen. Doch bevor die beiden Übungsleiter des FC Starkenburgia Heppenheim, Volkan Erdinc und Volkan Koc, nun auf die FSG Riedrode mit Andreas Keinz und Duro Bozanovic an der Seitenlinie treffen, traten Koc und Erdinc zurück und haben Starkenburgia-Spielausschussvorsitzender Jan Harder vorübergehend das Feld überlassen. Dieser holte gleich einen 2:1-Auswärtserfolg bei der Spielvereinigung Fürth.

VfR Bürstadt peilt Heimsieg an

Auswärts lief es beim Tabellenführer VfR Bürstadt dagegen nicht so gut, der bei Eintracht Wald-Michelbach II mit 0:2 unterlag. „Wir wollen uns nun mit einem Heimsieg über die KSG Mitlechtern für diese Niederlage rehabilitieren. Dies muss auch unser Anspruch sein, wenn wir oben mitreden wollen“, spricht VfR-Pressesprecher Norbert Krezdorn Klartext. In personeller Hinsicht gibt es auf Bürstädter Seite kaum einen Grund zum klagen, denn Angreifer Christoph Schamber, der in Wald-Michelbach schmerzlichst vermisst wurde, steht gegen die Mitlechterner Elf von Trainer Öczan Sahin wieder zur Verfügung. So muss der VfR derzeit nur auf den Langzeitverletzten Kadir Kilic, der sich einer Knie-Operation unterzog, verzichten.

Der abstiegsbedrohte Aufsteiger SC Olympia Lorsch hat einen neuen Trainer. Der frühere Dribbelkönig Georg Eckhardt nimmt nun die Position des Übungsleiters beim abstiegsbedrohten Aufsteiger aus der Klosterstadt ein. Und nun muss Eckhardt mit seiner Olympia gleich zum FC Alemannia Groß-Rohrheim, bei dem sein Sohn Marcel mit neun Treffern derzeit der Schrecken aller Kreisoberliga-Defensiven ist.

„Unsere Heimbilanz ist bei nur einem Sieg und zwei Unentschieden ganz schlecht. Diese wollen wir mit einem Heimsieg über Lorsch etwas aufpolieren“, zählt für Groß-Rohrheims Trainer Klaus Anthes nur ein Sieg. Bis auf Patrick Schmitt kann der FC Alemannia auf alle Akteure zurückgreifen.

Auch der FV Hofheim empfängt am Sonntag einen Aufsteiger. Der FC Ober-Abtsteinach reist mit reichlich viel Problemen in den Hofheimer Sportpark. So greifen die Odenwälder aktuell auf Robin Beisel und Manuel Selzer zurück, obwohl diese vor Saisonbeginn schon ihren Rücktritt vom Seniorenspielbetrieb erklärt hatten. hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional