Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Mit einer verstärkten Defensive peilt der FV Biblis einen Platz unter den ersten Fünf an / Solide Vorbereitung

Mehr Stabilität in der Abwehr

Archivartikel

Biblis.Beim FV Biblis ist derzeit alles auf die neue Saison ausgerichtet. Noch etwas mehr als eine Woche bleibt den Biblisern Zeit, sich auf die neue Spielzeit in der Kreisliga A vorzubereiten.

Nach der etwas holprigen letzten Runde hofft Trainer Roman Link, dass es in der Saison 2018/2019 besser läuft: „Wir wollen so schnell wie möglich die 40 Punkte knacken und am Ende unter die ersten fünf Mannschaften kommen.“

Mit der Vorbereitung ist Link bislang zufrieden. Im Vergleich zur vergangenen Saison konnte der FVB den Kader weitgehend zusammenhalten und musste keine Spieler an andere Klubs abgeben. Lediglich Jan Dickerhof und Wolfgang Greiss werden künftig nicht mehr für die Gurkenstädter auflaufen, beide Akteure haben ihre Spielerkarriere beendet. Dafür konnte Link insgesamt sieben Neuzugänge begrüßen. So wechselten Ruven, Ramon und Romario Kronauer vom FV Hofheim nach Biblis. Ramon und Ruven sollen vor allem in der Abwehr für mehr Stabilität sorgen, während Romario fürs Mittelfeld vorgesehen ist. „Die Defensive war in der letzten Saison ja unser Hauptproblem, wir haben zu viele Gegentreffer kassiert. Das wird durch unsere Neuzugänge besser werden. Deshalb haben wir auch unser Spielsystem etwas umgestellt und wollen so Gegentore minimieren, gleichzeitig aber nicht zu defensiv spielen“, sagt Link.

Konkurrenzdruck im Training

Außerdem werden künftig Marius Barth und Marvin Weiland, die gemeinsam mit Marcel Sauer vom VfR Bürstadt kamen, das Mittelfeld variabler machen. Der Angriff erhält durch Shepejtim Jakupi von der Bürstädter Eintracht Unterstützung. „Insgesamt konnten wir mit den neuen Spielern unseren Kader verbreitern und gehen gut gerüstet in die neue Runde. Man hat gemerkt, dass durch die Neuen der Konkurrenzdruck stärker geworden ist und im Training richtig Zug in die Mannschaft gekommen ist“, sagt Link. „Ruven Kronauer etwa sorgt für Ruhe in der Abwehr und auch Marius Barth will es wissen. Wenn wir so wie in der Vorbereitung weiter arbeiten, haben wir eine richtig gute Truppe. Mit den Ergebnissen in der Vorbereitung bin ich jedenfalls zufrieden.“ Von den neun bereits absolvierten Testspielen gewannen die Bibliser sechs. Lediglich gegen die Kreisoberligisten FSG Riedrode und Olympia Lorsch, sowie Viktoria Griesheim II aus der Kreisliga A Darmstadt verlor die Link-Elf. Dafür siegte der FVB in der ersten Kreispokal-Runde in Hüttenfeld mit 2:1.

Allerdings weiß auch Link, dass die beste Vorbereitung am ersten Spieltag hinfällig sein kann, die anderen A-Ligisten in der spielfreien Zeit nicht geschlafen haben und die Liga wohl noch ausgeglichener wird. Zum Favoritenkreis zählt der Coach neben der SG Unter-Abtsteinach, dem SV Lörzenbach und dem SSV Reichenbach auch Aufsteiger VfR Fehlheim II: „Die Aufsteiger haben in den letzten Jahren ja immer eine gute Rolle gespielt und bei den Fehlheimern ist immer auch die Frage, ob sie Spieler aus der ersten Mannschaft abstellen.“

Am kommenden Sonntag (ab 15 Uhr) steht für die Bibliser das letzte Vorbereitungsspiel an. Dabei empfängt der FVB den Verbandsligisten FC 07 Bensheim im Stadion an der Pfaffenaue.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional