Lokalsport Südhessen

Handball-Bezirksoberliga FSG steht vor Klassenerhalt

Neue Zuversicht bei Biblis/Gernsheim

Archivartikel

Biblis.Der Klassenerhalt ist wieder greifbar nah: Die Handballerinnen der FSG Biblis/Gernsheim haben durch den 28:23 (13:8)-Erfolg im letzten Heimspiel der Saison gegen den SV Erbach die Weichen für eine weitere Runde in der Bezirksoberliga gestellt.

Durch den Sieg ist das Team von Trainer Sascha Köhl auf den drittletzten Rang geklettert. Gleichzeitig verlor Gersprenztal, das neuer Vorletzter ist, gegen das Schlusslicht Dornheim klar mit 25:31. Nun muss Biblis am letzten Spieltag entweder gegen Dornheim mindestens einen Punkt holen oder – was wahrscheinlicher erscheint – Gersprenztal darf gegen den Liga-Dritten Weiterstadt nicht gewinnen.

Vor dem Derby gegen Erbach, das bereits seit drei Wochen nichts mehr mit dem Klassenerhalt zu tun hat und den siebten Rang trotz der Niederlage sicher hat, standen bei der FSG Biblis/Gernsheim Verabschiedungen an: Trainer Sascha Köhl wird die Gurkenstädterinnen bekanntlich verlassen und nächste Runde den Frauen-A-Ligisten HC VfL Heppenheim betreuen.

Leistungsträgerinnen hören auf

Ihre Handball-Karriere beenden die langjährigen Leistungsträgerinnen Lisa Kreimes, Sandra Schnellbach und Denise Neumann. Mit Miriam Weil und Jessica Fürst verlassen zwei weitere Spielerinnen die FSG Biblis/Gernsheim und werden zukünftig für die HSG Bergstraße, eine Spielgemeinschaft aus TV Hemsbach, TG Laudenbach und TSV Sulzbach, im Badischen auflaufen.

Gegen Erbach zeigte Biblis/Gernsheim noch einmal, zu welch starker Leistung man im Stande sein kann. „Das war eine überragende kämpferische Vorstellung“, war der scheidende Coach Sascha Köhl begeistert.

Nach dem 4:4 starteten die Gastgeberinnen durch und legten zehn Minuten später ein 12:5 vor (20.). Bis zur Pause kam Erbach zwar wieder auf fünf Tore heran, aber der couragierte Auftritt der FSG machte Mut für Hälfte zwei.

Lob von Trainer Köhl

Beim 13:16 (38.) geriet Biblis kurzzeitig ins Schlingern, fing sich jedoch wieder und war beim 20:14 (44.) zurück in der Erfolgsspur. Über 23:17 (50.) feierte die FSG einen hochverdienten 28:23-Erfolg und will nun am letzten Spieltag den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen.

„Ich bin mir sicher, dass wir das nach diesem tollen Auftritt schaffen werden“, strahlt Köhl, der noch vor drei Wochen seine Mannschaft nur noch mit geringen Chancen sah, wieder Zuversicht aus.

FSG-Tore: Miriam Weil (9/3), Liboria Romano (4), Lisa Kreimes, Conny Tipisa, Julia Höfle (je 3), Lisa Götz (3/1), Saskia Laudenbach (2), Kerstin Bonifer (1).

SVE-Tore: Anna Jordan (6), Laura Schäfer, Nina Sauer (je 5), Anne Schneider (3/1), Hanna Lambert, Desiree Bock, Lisa Pfeifer, Luisa Jordan (je 1). me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional