Lokalsport Südhessen

Spieler der Woche 18-jähriger Mittelfeldmann des TV Lampertheim bereits acht Mal erfolgreich

Nico, der Tor-Jäger

Archivartikel

Lampertheim.Beim Gruppenligaabsteiger SG Einhausen hat der TV Lampertheim zuletzt seine beeindruckende Erfolgsserie mit einem souveränen 6:2-Erfolg fortgesetzt und damit die Tabellenführung in der Kreisoberliga Bergstraße behauptet. Anteil daran hatte auch der erst 18-jährige Nico Jäger, der am 28. Oktober seinen 19. Geburtstag quasi zwischen dem Kreisoberligaheimspiel am Sonntag gegen Birkenau und dem Kreispokalderby beim FC Olympia Lampertheim am Dienstag feiert. So erzielte der Mittelfeldspieler in Einhausen die Tore zum 1:0 und 4:1.

„Es macht Spaß, hier beim TVL zu spielen. Es stimmt bei uns im Team und so schaffen wir es zurzeit immer wieder, gut damit umzugehen, wenn uns Spieler fehlen. Unser Kader ist zwar nicht groß, aber gut“, nahm der 18-Jährige erfreut zur Kenntnis, dass die Rot-Weißen trotz der Ausfälle von Pascal Simon, Robert Meier, Nicolas Herwehe und dem spielenden Co-Trainer Daniel Willhardt die Partie in Einhausen klar bestimmten.

„Ich habe gelesen, dass man in Einhausen von vorzeitigen Weihnachtsgeschenken gesprochen hat. Dabei hat man wohl vergessen, dass es unser schnelles Spiel nach vorne ist, mit dem wir unsere Gegner vor Probleme stellen“, erklärt Trainer Rudi Kecskemeti.

Dabei freut es ihn, dass gerade die jungen Spieler das Spielsystem des TVL verinnerlicht haben. „Nico ist ein guter Junge mit großem Talent. Er hört zu, wenn man etwas zu ihm sagt und er ist wissbegierig“, hatte der Coach den jungen Lampertheimer schon in der A-Jugend bei der JSG Lampertheim/Hüttenfeld intensiv beobachtet und ihn in der vergangenen Saison ans Kreisoberligateam des TVL herangeführt, wo der 18-jährige Mittelfeldspieler auf elf Einsätze und fünf Torerfolge kam.

Umstellung gelungen

An seinen ersten Einsatz bei den Erwachsenen kann sich Jäger noch gut erinnern: „Das war im Derby beim VfR Bürstadt. Der VfR gehörte zu den Top-Teams der Liga. Da war ich schon sehr aufgeregt. Von der A-Jugend zum Seniorenbereich, das war schon eine große Umstellung. Aber wir haben mit 2:1 gewonnen.“

Die Kreisoberliga ist für ihn längst kein Neuland mehr. So hat der Youngster in der laufenden Runde bisher jedes der zwölf Spiele der Turner mitgemacht. Mit seinen acht Treffern steht Jäger damit in der internen Torjägerliste hinter den Angreifern Pascal Simon (11), René Salzmann (10) und Tim Gärtner (9) als Mittelfeldspieler an vierter Stelle.

Etwas umstellen musste sich Jäger bei den Erwachsenen aber schon: „In der A-Jugend habe ich auf der Zehnerposition gespielt. Jetzt spiele ich im linken Mittelfeld.“ Eine große Rolle, weshalb der Positionswechsel geklappt hat, ist das Vertrauen, das ihm der Coach schenkt. „Der Trainer gibt gerade uns jungen Spielern viele Freiheiten, um selbst Entscheidungen zu treffen. Man darf Fehler machen, man muss nur etwas daraus lernen“, bekommt dieses Klima dem 18-jährigen bestens.

„Mir ist es wichtig, dass junge Spieler ihre Unbekümmertheit auf den Platz bringen“, betont Kecskemeti. Unter der Woche absolvierte Jäger einen Lehrgang in Koblenz, was ihn nicht davon abhielt, am Freitag ins Abschlusstraining zu kommen. Einen Termin hat sich der Fan von Mönchengladbach schon vorgemerkt: „Am 7. November werde ich zum Europa-League-Spiel gegen AS Rom vor Ort sein“, freut er sich.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional