Lokalsport Südhessen

Spieler der Woche Der 31-Jährige vom A-Ligisten VfB Lampertheim übernimmt unter Trainer Hamdija Catic andere Position

Offensivkraft Uygut füllt neue Rolle aus

Archivartikel

Lampertheim.Gerne hätte Gökhan Uygut vom A-Ligisten VfB Lampertheim am Wochenende auf der „Lambada Kerwe“ nach einem besseren Ergebnis, als der 0:6 (0:0)-Heimniederlage vom Mittwochabend gegen den Kreisoberligaabsteiger FC Ober-Abtsteinach gefeiert.

Das deutlich wichtigere Auswärtsspiel gegen den FC 07 Bensheim II konnten die Spargelstädter am vergangenen Samstag aber auch dank dreier Tore Uyguts für sich entscheiden. „Der Sieg in Bensheim war natürlich enorm wichtig für uns. Dass der FC Ober-Abtsteinach am Mittwoch nicht unsere Kragenweite sein würde, das war schon zu erwarten, auch wenn wir gerade in der ersten Halbzeit noch gut dagegen halten konnten“, kann der 31-jährige mit der Niederlage gegen den neuen A-Liga-Spitzenreiter umgehen.

Team braucht noch Zeit

„Bensheim steht in der Tabelle noch hinter uns auf dem letzten Platz. Wenn du dieses Spiel nicht gewinnst, dann drückt das natürlich mächtig auf die Stimmung, die bei uns trotz allem gut ist“, glaubt Uygut nach dem großen Umbruch vor der Saison fest daran, dass die unter dem neuen Trainer Hamdija Catic umgebaute VfB-Truppe die Klasse halten kann. Wie wichtig auch die Nullsiebener das Kellerduell am fünften Spieltag nahmen, wo es für beide Mannschaften um den ersten Saisonsieg ging, zeigte der Umstand, dass die Reserve beim Spielerpersonal Anleihen beim spielfreien Gruppenligateam nahm.

Die Begegnung in Bensheim wird Uygut wohl noch länger in Erinnerung bleiben, denn der 6:4 (4:1)-Auswärtssieg für den VfB entsprang einem überaus kuriosen Spiel. „Obwohl sie Verstärkung aus der Gruppenliga hatten, hatten wir sie in der ersten Halbzeit ganz gut im Griff“, war es an Uygut, mit dem 0:1 (9.) den Torreigen zu eröffnen. Nach dessen Treffer zum 1:4 (40.) schienen die Grün-Weißen schon sicher auf der Siegerstraße zu sein. Doch wie so oft in der bisherigen Saison wurde es für die Lampertheimer in Hälfte zwei wieder schwierig. Nicht zuletzt, nachdem VfB-Torwart Fatih Gön kurz nach Wiederanpfiff in der 48. Minute die Rote Karte sah. Die Gäste gerieten in Unterzahl verstärkt unter Druck.

„Unser Zweitmannschaftstorwart Kirill Dorngof ist dann ins Tor gegangen und hat zwei Elfmeter gehalten, sonst wäre es wohl noch mal richtig eng für uns geworden“, war es dann Uygut selbst, der den trotzdem bis auf 3:4 herangekommenen Bensheimern mit seinem dritten Tor des Tages zum 3:5 (77.) den Wind aus den Segeln nahm – auch wenn beide Mannschaften noch zu je einem Torerfolg kamen. „Uns reicht die Kraft im Moment für 45 oder auch 60 Minuten, daher muss es unser Ziel sein, dass jeder Spieler und damit auch die Mannschaft 100-prozentig fit wird“, nimmt sich auch Uygut davon nicht aus. „Ich war in der Vorbereitung selbst drei Wochen im Urlaub, das merkt man dann schon“, findet sich der 31-jährige in dieser Saison zudem in einer anderen Rolle wieder. „Letzte Saison habe ich beim VfB eher zentral gespielt und die Bälle nach vorne verteilt. Getroffen haben dann meist andere. Jetzt muss ich wieder selbst die Tore schießen“, hat dieses Unterfangen für Uygut bisher ganz gut geklappt, der nun bei sechs Treffern aus vier Ligaspielen steht.

„Unser Kader ist nicht so groß und einige unserer neuen Spieler stammen aus Mannheim und tun sich schwer, die Mannschaften in der Kreisliga A Bergstraße einzuschätzen. Wir sind schon ein etwas zusammengewürfelter Haufen. Der Zusammenhalt ist gut, aber wir werden schon noch etwas Zeit brauchen“, weiß Uygut, dass beim Vorletzten Geduld gefragt ist.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional