Lokalsport Südhessen

Fußball-B-Liga Lampertheim sichert sich Heimsieg über Gras-Ellenbach / FSG-Reserve verlieren / SGH nur mit Remis gegen Türkspor

Olympia poliert Bilanz auf

Ried.Während der FC Olympia Lampertheim in der Fußball-B-Liga seinen Aufwärtstrend mit einem 2:0-Heimsieg über den TSV Gras-Ellenbach fortgesetzt hat, hat sich die Begeisterung bei den beiden anderen Mannschaften aus dem Verbreitungsgebiet des Südhessen Morgen in Grenzen gehalten. Die SG Hüttenfeld kam über ein 1:1 gegen Türkspor Wald-Michelbach nicht hinaus und die zweite Mannschaft der FSG Ried-rode verlor bei Schlusslicht FSV Blau-Weiß Rimbach mit 0:3.

Hüttenfeld – T. W.-Michelbach 1:1

Von einem umstrittenen Foulelfmeter, der von Seyhan Bekyigit in der 18. Minute sicher verwandelt wurde, profitierte Türkspor bis in die zweite Halbzeit hinein. Aber auch der Ausgleich der Hüttenfelder fiel in der 62. Minute durch einen Foulelfmeter. Philipp Menges überwand Türkspor-Torhüter Leven Salimov. Dieses 1:1 war das Signal für eine Schlussoffensive, in der die SGH den Gegner aus dem Odenwald in seiner Hälfte einschnürte. „Türkspor war nun mit seinen Kräften am Ende. Wir hatten fünf hochkarätige Möglichkeiten, schafften es aber nicht, den Ball ein zweites Mal über die Linie zu bringen“, bedauerte Hüttenfelds Trainer Jury Mai die „mangelhafte“ Chancenauswertung seiner Elf.

Oly. Lamperth. – Gras-Ellenb. 2:0

Die Olympia knüpfte in der ersten Halbzeit an die guten Vorstellungen der vergangenen Woche an. Beflügelt durch das 1:0 durch Justin Ekkerink in der achten Minute traten die Platzherren im Adam-Günderoth-Stadion sehr dominant auf und erarbeiteten sich viele Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit war es vorbei mit der Olympia-Herrlichkeit. „Das war weder Fisch noch Fleisch, was wir nach dem Wechsel gezeigt haben. So dürfen wir uns nicht mehr präsentieren“, ging FCO-Sportausschussvorsitzender Patrick Andres hart mit seiner Mannschaft ins Gericht. Immerhin verhinderte man einen Gras-Ellenbacher Treffer und sicherte sich den Sieg. Heiko Hanusch machte in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit dem 2:0 alles klar.

FSV Rimbach – FSG Riedrode II 3:0

Für Fabian Kreiling, den Mannschaftsbetreuer der FSG Riedrode II, gab es keinen Zweifel daran, dass der verdiente Sieger der Begegnung Rimbach hieß: „Die haben sehr engagiert gespielt. Wir wiederum haben es nicht geschafft, an die engagierte Leistung gegen Rodau und Weiher ranzukommen.“ In der 26. Minute nahm das Riedroder Unglück seinen Lauf. Ermin Karadolami verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:0. Dies sollte nicht der einzige Strafstoß der Begegnung bleiben, denn auch als sich FSG-Akteur Pascal Kratz in der 86. Minute seiner Hände bediente, zeigte Schiedsrichter Wolfgang Purschke aus Schaafheim auf den Punkt. Und auch dieses Mal verwandelte Karadolami sicher zum 2:0. Das 3:0 erzielte Abdalaziz Amin in der zweiten Minute der Nachspielzeit. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional