Lokalsport Südhessen

Fußball-B-Liga Lampertheimer erwarten Mörlenbach

Olympia will nach 7:0 zu Hause nachlegen

Ried.In der Fußball-B-Liga Bergstraße wäre das vergangene Wochenende aus Sicht des FC Olympia Lampertheim um ein Haar gründlich misslungen. Zwei der Lampertheimer Konkurrenten punkteten nämlich im Abstiegskampf über Gebühr. Da trotzte die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Fürth dem TSV Weiher ein 2:2-Unentschieden ab, doch noch mehr erschrak die tapferen Olympianer der 2:1-Auswärtserfolg des VfL Birkenau beim spielstarken FC Schönmattenwag.

Luft verschafft

„Da war es ganz wichtig, dass wir den FC Fürth II zu Hause mit 7:0 bezwungen haben“, war Olympia-Sportausschussvorsitzender Patrick Andres sichtlich froh, den Abstand zu den noch bedrohteren Teams gewahrt zu haben. Und wer sich die Tabelle anschaut, der weiß, dass nun vieles auf einen Direktabstieg der FSG Bensheim und auch des FC Fürth II hindeutet.

Doch trotz des klaren Erfolgs über die Fürther sind die Verantwortlichen der Olympia noch nicht ganz zufrieden. „Auch wenn wir die kollektive Leistung gegen Fürth sehr hoch bewerten, sehen wir die Mannschaft weiterhin in der Pflicht. Sie muss jetzt einfach weitermachen und nachlegen“, fordert Andres.

Rotation angedacht

Nun genießt die Olympia zum dritten Mal in Folge Heimrecht. Gegner ist der SV/BSC Mörlenbach, der auch in dieser Saison nicht um die vorderen Plätze mitspielt. „Ich mache keinen Hehl daraus, dass wir die drei Punkte in Lampertheim behalten wollen. Das wird aber ungleich schwerer als gegen Fürth. Die Mörlenbacher stehen zwar nur auf dem achten Tabellenplatz, doch das spiegelt das Leistungsvermögen der Elf von Tobias Heer keineswegs wider“, sieht Andres seine Olympianer vor einer schweren Aufgabe.

Personell sieht es beim Tabellen-13. aus Lampertheim gut aus. „Weil wir derzeit ein kleines Überangebot an Spielern haben, müssen wir ein wenig rotieren. Keiner in der Mannschaft darf verärgert werden“, ist Andres das Miteinander im Mannschaftsgefüge ganz besonders wichtig.

Auswärts muss sich die FSG Riedrode II beweisen, die nach zwei 2:3-Niederlagen in Folge bei der zweiten Mannschaft Mannschaft des FC Fürth antritt und dort einen Sieg anstrebt. hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional