Lokalsport Südhessen

Tischtennis-Verbandsliga 3:9 in Bergen-Enkheim

Personalnot:Rohrheim verliert

Archivartikel

Gross-Rohrheim.Für die Tischtennis-Herren des TTC Groß-Rohrheim läuft es in der Verbandsliga Süd weiterhin nicht nach Plan. Vier Wochen nach der 4:9-Auftaktniederlage beim TTC Pfungstadt kassierte die Ried-Sechs ein 3:9 beim TV Bergen-Enkheim.

„Ich bin sprachlos und weiß nicht, wie es noch hätte schlimmer kommen können“, teilte TTC-Kapitän Tobias Meixner hinterher angesichts der dünnen Personaldecke mit. Da Bergen-Enkheim (jetzt 4:2 Punkte) als direkter Konkurrent um den Klassenerhalt gilt, hatte sich die TTC-Vereinsführung dazu entschlossen, den Ukrainer Anton Riabukhin nach Deutschland zu holen. „Er sollte in der Mitte als Punktegarant dienen“, erklärte Meixner. Einen Tag vor dem Spiel musste allerdings Matthias Kaiser auf Position zwei wegen Rückenbeschwerden absagen. „Am Spieltag selbst erwischte außerdem Rolf Becker ein Virus, so dass er seine Spiele kampflos abschenken musste“, meinte Meixner, der im Doppel mit Spitzenmann Stephan Kaiser einen Punkt zustande brachte.

Erstes Heimspiel der Saison

In den Einzeln waren Kaiser und Riabukhin erfolgreich. „Mit Matthias Kaiser vorne, Riabukhin in der Mitte und mit mir hinten gewinnen wir das Spiel in der Regel relativ deutlich“, war sich Meixner sicher. Am Samstag (18.30 Uhr, Bürgerhalle) empfängt Groß-Rohrheim den SV Viktoria Preußen-Frankfurt (2:6 Punkte) zum ersten Heimspiel der Saison. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional