Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Bürstadt empfängt Unter-Flockenbach

Prüfstein für den Aufsteiger

Bürstadt.Auch für Eintracht Bürstadt geht an diesem Wochenende die Hinrunde in der Fußball-Gruppenliga zu Ende. Auf dem heimischen Eintracht-Sportplatz bekommt der Aufsteiger am Sonntag (14.30 Uhr) mit dem Dritten SV Unter-Flockenbach noch einmal einen echten Prüfstein vorgesetzt.

33 Punkte haben die Odenwälder auf dem Konto und sind somit auf Tuchfühlung mit Spitzenreiter VfB Ginsheim II (37 Punkte) und dem Zweiten FC Alsbach (35), wobei die Truppe von Trainer Mirko Schneider noch eine Partie nachholen muss. Nach dem Abstieg aus der Gruppenliga 2015/16 hat sich das langjährige Klassenmitglied längst wieder gefangen. Dem direkten Wiederaufstieg als Kreisoberliga-Meister 2017 folgte ein vierter Platz in der abgelaufenen Saison.

„Das ist ein ähnliches Kaliber wie Alsbach, vielleicht sogar noch kompakter, weil die Mannschaft schon lange zusammenspielt. Vorne nutzen sie ihre Chancen“, sagt Eintracht-Trainer Benjamin Sigmund über das Team mit der stärksten Defensive (zehn Gegentore). „Wir wollen schauen, dass wir noch mindestens einen Punkt mitnehmen. Dann wären wir bei 18 Punkten. Das ist eigentlich nicht das Soll – in der Tabelle aber derzeit schon, weil sich die Mannschaften unten gegenseitig die Punkte wegnehmen.“

Zu viele individuelle Fehler

Außer Frage steht für Sigmund, dass seine Elf mittlerweile in der Gruppenliga angekommen ist. „Trotzdem erlauben wir uns immer noch zu viele individuelle Fehler. Wenn wir die abstellen, sehen auch unsere Ergebnisse besser aus“, ist sich Sigmund sicher. Als amtierender Kreisoberliga-Meister liegt die Eintracht mit 17 Zählern auf Rang elf – punktgleich mit dem Zwölften, Sportfreunde Heppenheim, und nur einen Punkt vor Nauheim und Lengfeld, die mit einem Spiel weniger die ersten Abstiegsplätze belegen.

Personell muss Sigmund ein paar Abstriche machen. Vassili Theodorou, der in der Schlussphase des 1:2 in Messel Rot sah, wird genauso ausfallen wie Maxi Hödl (grippaler Infekt) und Niclas Herzberger (Wadenprobleme). Dafür ist Mittelfeldmann Andi Schwöbel wieder fit. cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional