Lokalsport Südhessen

American Football Bürstadt siegt in Gernsheim 39:7 und müssen jetzt Primus Rodgau mit 17 oder mehr Punkten Vorsprung schlagen

Redskins greifen nach Platz eins

Archivartikel

Bürstadt.Jürgen „Charlie“ Zühlsdorf fasste es treffend zusammen. „Die Offense rollt, die Defense hält“, hielt der Cheftrainer der Bürstadt Redskins fest. Die Leistungen der Südhessen geben zurzeit tatsächlich wenig Anlass zur Sorge. Sechs Tage nach dem 54:28-Heimsieg gegen die Gernsheim Gladiators legten die Redskins einen 39:7 (20:0/7:0/6:7/6:0)-Erfolg im Rückspiel nach.

Aggressivere Defensive

In ihrer vorletzten Partie in der Süd-Gruppe der Verbandsliga Mitte überzeugten die American Footballer des TV Bürstadt in vielerlei Hinsicht. Anders als im Hinspiel, in dem Gernsheim mit guten Pässen ihres aus Bobstadt stammenden Quarterbacks Yannick Möbius die Redskins-Defense aushebelte, ließ Bürstadts Abwehr nun nur einen gegnerischen Lauf in die Endzone zu. „Wir haben die Defense besser auf das Gernsheimer Passspiel eingestellt. Das hat hervorragend geklappt. Gernsheims Quarterback hat ordentlich Druck bekommen, weshalb die Präzision nicht immer gegeben war“, analysierte Zühlsdorf. Auch auf die Redskins-Offense war Verlass. Nach zuletzt acht Touchdowns beließ es der Angriff der Bürstädter diesmal bei sechs erfolgreichen Spielzügen.

„Im letzten Quarter haben wir Gas rausgenommen. Wir wollten den Gegner nicht blamieren und auf den direkten Vergleich kam es nicht an“, meinte Zühlsdorf. Jonas Schiller mit drei Touchdowns sowie Jan Frommeld, Georg Hübner und Pascal Eger mit je einem Touchdown stellten jeweils sechs Punkte sicher. Drei Extrapunkte machte Kicker Christopher Steiner. Als einzigen Negativpunkt machte „Charlie“ die Schulterverletzung von Running Back Lukas Brems aus. Für das 22-jährige Eigengewächs ist die Saison gelaufen. „Lukas‘ Ausfall tut uns weh. Er ist ein wichtiger Faktor in unserer Offensive“, bedauerte Zühlsdorf.

Am Samstag (Kick-off: 15 Uhr) werden die Redskins wohl nicht so schnell vom Gas gehen. Bei Tabellenführer Rodgau Pioneers (6:0 Punkte/Spielbilanz 80:41) geht es für die Bürstädter (4:2 Zähler/93:52) um den ersten Platz in der Süd-Gruppe. Da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich ausschlaggebend ist, muss Bürstadt das 0:17 aus dem Hinspiel zumindest egalisieren. „Das Ziel ist klar: Wir wollen Rodgau besiegen und das Endspiel um die Meisterschaft gegen die Koblenz Gladiators erreichen. Die Frage ist nur, ob wir die Pioneers mit 17 oder mehr Punkten Unterschied besiegen werden“, rätselte Zühlsdorf.

Lob für Offense-Trainer Thatcher

Anders als Gernsheim waren die Rodgauer vor der Saison ein unbeschriebenes Blatt für die Redskins. Das wird im Rückmatch anders sein. „Rodgaus Stärke ist das Laufspiel, aber darauf ist unsere Defense jetzt besser eingestellt. Unsere Offense hat schon im Hinspiel gut gespielt, nur eben nicht gepunktet“, blickte Zühlsdorf noch einmal zurück.

Einen „richtig guten Job“ attestierte der Kurpfälzer hierbei seinem Offense-Line-Coach Daniel Thatcher: „Er ist ein Grund, warum wir unser eigenes Laufspiel zuletzt so gut auf den Platz bringen konnten. Diesmal werden wir auf jeden Fall mehr Punkte machen.“

Das Meisterschaftsfinale gegen die Koblenzer, die Platz eins in der Nord-Gruppe schon sicher haben, wäre für die TVB-Footballer übrigens ein Auswärtsspiel: Mit 8:0 Punkten und einer Spielbilanz von 168:23 Punkten werden die Gladiators den besseren Erstplatzierten stellen, dem laut Spielordnung das Heimrecht zusteht. Über die sportliche Ausgangslage sagt das wenig aus, schließlich wurden Koblenz nach dem Rückzug von Gießen II zwei 20:0-Siege am Grünen Tisch zugesprochen. „Koblenz sehe ich mit uns auf Augenhöhe“, findet Zühlsdorf – wohl wissend, dass erst Rodgau wartet.

Sollten die Redskins – die für den Fall, dass höherklassige Teams zurückziehen, auch für die Landesligasaison 2020 gemeldet haben – den Gruppensieg verpassen, erwartet sie am Wochenende 22./23. Juni ein Heimspiel gegen die Eschwege Legionäre um die Plätze drei und vier. Mit 4:4 Punkten (63:128) würde Eschwege im Vergleich mit den Redskins den Kürzeren ziehen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional