Lokalsport Südhessen

American Football Hessischer Verband sieht eine reguläre Spielzeit in der Landesliga ab Ende Juli vor / Bürstadt trifft auf Hanau, Mannebach und Rodgau

Redskins können Saison planen

Archivartikel

Bürstadt.Die Bürstadt Redskins können die Planungen für die American-Football-Saison 2021 vorantreiben. Der American Football-Verband Hessen (AFVH) hat die Ligen-Einteilung vorgenommen. Dabei wurde die fünftklassige Landesliga Mitte, in der die Bürstädter antreten, in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften zugeordnet.

Die Redskins bekommen es in Gruppe A mit den Black Goats Mannebach, den Hanau Ravens und den Rodgau Pioneers zu tun. In Gruppe B messen sich die Treis-Karden Mosel Valley Tigers, die GFL-Reserve der Marburg Mercenaries, die Koblenz Gladiators und die Wetterau Bulls. Die Mannschaften treffen in einem Hin- und einem Rückspiel aufeinander, sie haben also je drei Heim- und drei Auswärtsspiele vor sich. Der erste Spieltag ist für das Wochenende vom 24. und 25. Juli vorgesehen, der sechste und letzte Spieltag für den 4. und 5. September. Hinzu kommen mögliche Play-off-Partien. Für die Playoffs stehen die letzten zwei September-Wochenenden im Raum. Die gesamte Planung hängt freilich vom weiteren Verlauf der Pandemie ab.

Vorbereitung entscheidend

Für die Jugendklassen steht die Planung noch nicht. Für die Cheerleading-Formationen peilt der AFVH laut Bürstadts Kommunikationschef Harry Frommeld eine hessische Meisterschaft „im August oder September“ an. „Alles steht und fällt mit der Vorbereitungszeit auf die neue Saison. Drei bis vier Monate Vorlaufzeit brauchen die Mannschaften schon“, sagt er. Für gewöhnlich erfolgt der Rundenstart im Mai. „Dass die Saison jetzt acht bis zehn Wochen später als sonst beginnt, ist der Tatsache geschuldet, dass wir noch nicht wissen, wann wir wieder ins Training dürfen“, erklärt Frommeld: „Unsere Jungs halten sich zu Hause fit, aber die Jungs müssen auch zusammen spielen und am besten auch das ein oder andere Scrimmage-Spiel bestreiten. Anfragen haben wir genug.“

Mit der Lösung, die 2021er Runde im Sommer zu absolvieren, kann sich der Medienchef der Redskins gut anfreunden: „Das sind Termine rund um die Ferien. Da viele Familien dieses Jahr wohl sowieso nicht in den Urlaub fahren werden, ist das recht vernünftig.“

Pioneers gelten als Favorit

Eine sportliche Einschätzung zum jetzigen Zeitpunkt setzt Frommeld mit einem „Glaskugellesen“ gleich. „Wir wissen, dass Rodgau vor nicht allzu langer Zeit Oberliga gespielt hat und dann runter musste. In der Verbandsliga haben sie uns dann 2019 besiegt und wurden Meister“, stuft er die höherklassig beschlagenen Pioneers als Favoriten ein. Auch sonst stellt sich Frommeld auf spannende Duelle ein: „Gegen die Hanau Ravens haben wir 2018 in unserer ersten Saison gespielt. Und die Black Goats haben nach unserem 31:30-Sieg in der Hessenliga-Saison 2020 sicher noch ein Hühnchen mit uns zu rupfen.“ In der Landesliga Mitte gelten die Redskins offiziell noch als Aufsteiger. In der Verbandsliga Mitte hatte Bürstadt 2019 den dritten Platz hinter Rodgau und Koblenz erreicht. Nach der Klasseneinteilung für die 2020er Saison rückten die Südhessen allerdings in die fünfthöchste Liga nach.

Die Football-Spielzeit 2020 hatten die Redskins in einer improvisierten Hessenliga überbrückt, die im Frühherbst stattfand und losgelöst von der offiziellen Liga-Zugehörigkeit blieb. Den Rundenstart gegen die Marburg Mercenaries II, die mehrere GFL-Spieler einsetzte, verloren die Redskins mit 7:52. Nach dem hauchdünnen 31:30-Heimsieg gegen Mannebach und einem 21:0-Derbyerfolg bei den Gernsheim Gladiators sicherten sich die Bürstädter am Ende noch die hessische Vize-Meisterschaft.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional