Lokalsport Südhessen

Fußball-A–Liga SG Nordheim/Wattenheim rechnet sich gegen Azzurri Lampertheim wenig aus

Respekt vor der Torfabrik

Ried.Für die Teams aus der Kreisliga A geht am Wochenende das Fußballjahr 2019 zu Ende. Am letzten Spieltag vor der Winterpause empfängt die SG Nordheim/Wattenheim die Lampertheimer Azzurri zum Derby, der FV Hofheim trifft auf den FC Ober-Abtsteinach – und der FV Biblis muss zum Topspiel beim SV Lörzenbach antreten.

SG NoWa – Azzurri Lampertheim

Am Sonntag (14.15 Uhr) treffen beim Derby zwischen der Spielgemeinschaft und den Azzurri zwei Mannschaften auf dem Nordheimer Sportplatz aufeinander, deren bisherige Saison höchst unterschiedlich verlief. Während die Nordheim/Wattenheimer nach 17 Spielen lediglich 13 Punkte holten und knapp vor der Abstiegszone stehen, haben sich die Lampertheimer mit 32 Zählern in der Spitzengruppe festgesetzt. Bereits im Hinspiel hatte die SGN in Lampertheim Mühe, mitzuhalten. Am Ende gewannen die Azzurri souverän mit 4:1. Auch für die Rückrundenpartie rechnet sich SG NoWa-Coach Jens Stark lediglich Außenseiterchancen aus: „Da kommt noch einmal ein richtig harter Brocken auf uns zu. Es wird sehr schwer für uns, mit der Azzurri-Offensive, die mit 57 Treffern mit die meisten Tore der laufenden Runde erzielt hat, klarzukommen. Die Lampertheimer sind sehr gut eingespielt und stünden ohne den Punktabzug fast ganz oben. Von meiner Mannschaft eine Revanche für das Hinspiel einzufordern, wäre deshalb etwas vermessen. Für uns geht es wohl eher um Schadensbegrenzung, ein Punkt wäre ein großer Erfolg.“ Vielmehr geht es Stark darum, dass seine Truppe anders als zuletzt bei der Auswärtsniederlage gegen Anatolia Birkenau auftritt: „Da war ich mit vielen Dingen nicht einverstanden, vor allem was die Laufbereitschaft und das Zweikampfverhalten betrifft. Das müssen wir gegen die Azzurri deutlich verbessern.“ Die Rolle des haushohen Favoriten will sich Oliver Rosinski, Co-Trainer bei den Lampertheimern, aber nicht unbedingt anheften lassen: „Dort auf dem kleinen Platz zu spielen, ist immer unangenehm. Die SG NoWa braucht zudem jeden Punkt und wird uns nichts schenken. Tabellensituation hin oder her, es ist ein Derby, deshalb wird das für uns eine schwere Aufgabe.“ Auf einen Auswärtssieg hofft Rosinski trotzdem, gerade nach der Heimniederlage gegen Ligaprimus SSV Reichenbach in der Vorwoche: „Gegen den SSV sind wir nicht ins Spiel gekommen, haben uns einige Fehler geleistet und hatten vielleicht etwas Angst. In Nordheim wollen wir diese Niederlage aber unbedingt wieder ausmerzen und dann mit drei Punkten in die Pause gehen.“

SV Lörzenbach – FV Biblis

Für die Bibliser steht am Sonntag (14.15 Uhr) noch einmal eine sehr schwere Auswärtspartie an. Im Topspiel reisen die Gurkenstädter zum Dritten nach Lörzenbach. Momentan liegt der FVB zwar nur einen Punkt hinter dem SVL und konnte bereits das Hinspiel mit 4:1 gewinnen, aber damals konnte Trainer Thomas Roth noch auf einen vollständigen Kader zurückgreifen. „Ohne unsere personellen Nöte wäre das sicher ein Spiel auf Augenhöhe, so aber sehe ich den SVL leicht im Vorteil. Trotzdem ist die Saison gut für uns gelaufen und wir fahren mit breiten Schultern nach Lörzenbach. Ich wäre mit einem Punkt sehr zufrieden“, sagt Roth.

FV Hofheim – FC Ober-Abtsteinach

Die abstiegsbedrohten Hofheimer empfangen am Sonntag (14.15 Uhr) mit dem FCO den Tabellensiebten, der bereits das Hinspiel mit 5:0 gewinnen konnte. rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional