Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga FSG rettet 4:4 nach 1:4-Rückstand

Riedrode dreht am Ende auf

Archivartikel

Ried.In der Fußball-Kreisoberliga Bergstraße fehlte gestern nicht viel, und die FSG Riedrode hätte beim SC Olympia Lorsch verloren. Dank eines fulminanten Schlussspurtes sicherte sich die Elf des Trainerduos Duro Bozanovic/Andreas Keinz aber noch ein 4:4. Unterschiedlich verliefen die Gastspiele des FV Hofheim und des FC Alemannia Groß-Rohrheim im Odenwald. Während es für die Hofheimer eine 1:5-Auswärtsniederlage gegen Mitlechtern gab, nahm Rohrheim beim 3:2 in Wald-Michelbach drei Zähler mit.

Olympia Lorsch – FSG Riedrode 4:4

Die FSG Riedrode kam mit einem blauen Auge davon. Dabei wähnten sich die Lorscher, die in der 84. Minute erst das 4:1 erzielt hatten, bereits als sichere Sieger. Die FSG spielte zwar keineswegs schlecht, aber auch nicht im Stile eines Meisterschaftsanwärters. Hinzu kamen Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten.

Gelang Lorschs Özkan Cin schon in der 13. Minute das 1:0, so erhöhte Albert Pankratz in der 15. Minute auf 2:0. Und kaum verkürzte Tomislav Tadijan in der 20. Minute aus kurzer Distanz auf 2:1, bedeutete Pankratz‘ Schuss aus spitzem Winkel das 3:1 (22.). Dabei sollte es noch ein Weilchen bleiben. Und so sehr sich die FSG auch bemühte, sie kam gegen die Lorscher, die einen Sahnetag erwischten, nicht so recht an. Als Özkan Cin nach einem schönen Angriff über die linke Seite in der 84. Minute zum 4:1 ins kurze Eck traf, schien der Olympia der Sieg nicht mehr zu nehmen. Doch nun blies die FSG Riedrode zur Attacke. Maßen die Lorscher Mario Basyounis 4:2 in der 86. Minute nur statistische Bedeutung bei, so staunten sie nicht schlecht, als ihnen Janis Wiesener und Nils Schwaier in der Endphase noch den Sieg raubten.

E. W.-Mich. II – Groß-Rohrheim 2:3

Der dreifache Torschütze Marcel Eckhardt war erneut der große Matchwinner bei den Groß-Rohrheimern, die in Wald-Michelbach etwas glücklich gewannen. „Wir waren in der ersten Halbzeit gut drauf. Und hätte Hirschhausen in der 44. Minute ins Tor und nicht nur an den Pfosten geschossen, hätten wir die Begegnung bestimmt zu unseren Gunsten entschieden“, konstatierte Wald-Michelbachs Pressesprecher Lothar Strusch.

Ihn ärgerte, dass Marcel Eckhardt in der 27. Minute unter starker Mithilfe der Wald-Michelbacher Abwehr das 0:1 gelang. Doch nach den beiden schönen Treffern von Lars-Eric Schwinn, die er beide in der 29. Minute markierte, sah er seine Mannschaft auf einem guten Weg. Aber kaum hatte Schiedsrichter Beul die zweite Halbzeit angepfiffen, gelang Eckhardt nach Vorarbeit von Jure Vucic das 2:2. Es sollte noch besser für die zuletzt siegesverwöhnte Alemannia kommen. Als sich Dolicanin geschickt auf der linken Seite durchsetzte, nutzte dies Eckhardt in der 89. Minute zum 2:3.

KSG Mitlechtern – FV Hofheim 5:1

Mitlechterns Sprecher Achim Tremper ging hart mit den Hofheimern ins Gericht: „Das war heute eine richtig gute Leistung meiner Mannschaft. Den Hofheimern mache ich den Vorwurf, dass sie eher schwach gespielt haben.“ Bereits in der ersten Halbzeit waren die Platzherren das dominierende Team. Bereits nach sechs Minuten schloss Luca Strubel einen schönen Spielzug mit dem 1:0 ab.

Als vier Minuten später Simon Eckert eine Vorarbeit von Christian Bitsch und Mohamad nutzte, stand es 2:0. Fast zum Halbzeitpfiff traf Strubel mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze ein zweites Mal – 3:0. Auch die zweite Halbzeit gehörte eindeutig der KSG, die in Steffen Schmitt (69.) und Luca Strubel (86.) ihre weiteren Torschützen hatte. Nico Kilian gelang in der 75. Minute das 4:1. hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional