Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Eintracht Bürstadt zum Auftakt in Heppenheim, Aufsteiger FSG reist nach Rüsselsheim / Schon am Mittwoch geht es weiter

Riedrode startet mit Hammer-Programm

Archivartikel

Ried.Früher als sonst startet die Fußball-Gruppenliga Darmstadt in die neue Saison. Für die Bürstädter Eintracht beginnt die Runde am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) mit dem Derby bei Sportfreunde Heppenheim. Ein Auswärtsspiel steht auch der FSG Riedrode bevor, der Aufsteiger muss zu Türk Gücü Rüsselsheim.

SF Heppenheim – Eint. Bürstadt

Dass schon am ersten August-Wochenende der Ball rollt, will Eintracht-Spielertrainer Benjamin Sigmund eigentlich nicht groß thematisieren. „Man kann sich das auch einreden. Die anderen Mannschaften haben dieses Problem ja genauso“, stellt der 40-Jährige klar. Sigmund geht davon aus, dass es „drei bis vier Spiele“ dauern kann, bis seine Elf Normalform erreicht: „Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch kein Team bei 100 Prozent. Aber wir sind nah dran.“

Der Spielplan dürfte seinen Teil beitragen. Schon am Mittwoch steht der zweite Spieltag an, um 19.30 Uhr kommt Türk Gücü Rüsselsheim. Am darauffolgenden Sonntag, wenn Spieltag drei ansteht, ist Bürstadt spielfrei. „Wenn wir auswärts nicht verlieren und zu Hause punkten, können wir vieles richtig machen“, findet Sigmund Gefallen an der ersten Englischen Woche: „Dann hätten wir schon mehr Punkte als vor einem Jahr. Man kann aber auch viel vermasseln.“

Selbstvertrauen ist beim Vorjahreselften jedenfalls vorhanden. „Nach dieser Vorbereitung sind wir gerüstet – auch wenn ich lieber weniger Spiele gehabt und mehr auf dem Trainingsplatz gearbeitet hätte“, spielt Sigmund auf die Prestigeteilnahmen bei der Stadtmeisterschaft und beim Biblis Cup an: „Wir wissen, was uns in der Liga erwartet. Die Jungs, die wir neu dazubekommen haben, bringen uns qualitativ weiter – und die anderen waren ohnehin schon gruppenligatauglich.“

Den von Aiad Al-Jumaili trainierten Heppenheimern, die in der Vorsaison als 14. haarscharf am Abstieg vorbeischrammten, traut Sigmund einiges zu. „Sie waren besser als ihre Platzierung. Jetzt haben sie ein paar Spieler mit Gruppen- und Verbandsliga-Erfahrung geholt. Ob sie es schaffen, schon am ersten Spieltag geschlossen aufzutreten, wird sich zeigen. Aber wir schauen besser auf uns“, betont Sigmund, der bis auf Kapitän Flamur Bajrami, Fabio Cappello (beide Urlaub) und den am Knie verletzten Niclas Herzberger alle Mann an Bord hat.

TG Rüsselsheim – FSG Riedrode

Anders als die Eintracht, die am dritten Spieltag aussetzt, beginnt die Runde 2019/2020 für Aufsteiger Riedrode mit einer sportlichen Feuertaufe. Nach dem Gastspiel in Rüsselsheim empfängt die FSG Aufstiegsfavorit FC 07 Bensheim. Weitere vier Tage später kommt Heppenheim. „Das sind nicht irgendwelche Gegner. Umso wichtiger ist es, dass wir einen guten Start erwischen“, meint FSG-Trainer Duro Bozanovic.

Einen guten Auftakt traut Riedrodes Trainergespann Bozanovic/Andreas Keinz seinem Team zu. „Gegen Mannschaften, die mitspielen wollten, haben wir in der vergangenen Runde zum Teil unsere besten Leistungen gezeigt“, sagt Bozanovic – wohl wissend, dass das Niveau ein anderes sein wird als in der Kreisoberliga: „Fußballerisch sind wir gut. Aber noch müssen wir die individuellen Fehler abstellen“, betont der gebürtige Kroate. Das 2:5 (2:2) im jüngsten Test gegen Wormatia Worms II nennt er als Paradebeispiel: „Da haben wir eine überragende erste Halbzeit gespielt, den Gegner aber mit Stockfehlern zum Toreschießen eingeladen, statt den Ball mal ins Aus zu schlagen.“

Den Verlauf der FSG-Vorbereitung bezeichnet Bozanovic als „schwierig“. Ähnlich wie der Eintracht blieben Riedrode ab Mitte Juli zwischen Stadtmeisterschaft, Biblis Cup und Hitzewelle wenig Trainingskapazitäten. „Wir werden noch zwei bis drei Wochen brauchen, um die letzte Spritzigkeit aus uns herauszukitzeln. Aber dadurch, dass die Pause so kurz war, haben wir kaum an Fitness eingebüßt“, glaubt Bozanovic und hält fest: „Wir werden einen Sahnetag brauchen, um in Rüsselsheim zu punkten, aber genau das ist unser Ziel.“

Marc Kress (Kreuzbandanriss) wird lange fehlen, Tomislav Tadijan kommt aus dem Urlaub zurück. Neuzugang Musa Comma sitzt noch eine Rotsperre aus der Vorsaison ab, Sören Heiderich und Dominic Kohl steigen wohl wieder ins Training ein. Bei Oliver Schrah (Achillessehne) sieht es laut Bozanovic „gut“ aus.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional