Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Neuer Bibliser Trainer nutzt Winter-Vorbereitung

Roth setzt auf der mentalen Seite an

Archivartikel

Biblis.Während sich die Fußballteams in der A-Liga noch in der Winterpause befinden – erst am 10. März wird der Spielbetrieb wieder aufgenommen – hatte Thomas Roth jede Menge Arbeit. Erst im Dezember hatte Roth das Traineramt beim FV Biblis übernommen, nachdem sich der Club aus der Gurkenstadt zuvor von Coach Roman Link getrennt hatte. Als Gründe für den Wechsel gaben die Bibliser zum einen das Hinrundenergebnis, sowie das fehlende Vertrauen, dass Link den FVB wieder in die Erfolgsspur zurückbringen könnte.

„Einstellung ist gut“

Mit Thomas Roth liefen dann die letzten drei A-Liga-Partien dann vielversprechend. Nach der Heimniederlage gegen den SSV Reichenbach zum Einstand holten die Bibliser gegen die Lampertheimer Azzurri ein Unentschieden und im letzten Spiel des Jahres konnte Roth sogar seinen ersten Sieg in Biblis feiern.

Die richtige Arbeit begann dann aber erst nach dem Jahreswechsel. Erst in der Vorbereitung auf die Restsaison konnte Roth seine neue Truppe richtig kennenlernen und ist durchaus angetan: „Beim FVB wird ja viel darauf geachtet, Spieler aus der Region einzusetzen. 90 Prozent unseres Kaders stammen aus Biblis – auch wenn der Kader eher klein ist. Allerdings ist Masse nicht automatisch Klasse und ich muss sagen, dass die Einstellung meiner Spieler stimmt und das Potenzial gut ist. Das Kameradschaftsgefüge innerhalb der Mannschaft ist absolut intakt, so etwas schätze ich sehr.“

Für Roth lag der Schwerpunkt seiner Arbeit im psychologischen Bereich: „Nach der enttäuschenden Hinrunde war die Mannschaft verunsichert und konnte deshalb ihr Können nicht abrufen. Dazu habe ich in der Taktik ein paar kleinere Veränderungen vorgenommen und bin auf Fehler eingegangen. Das Grundgerüst stimmt aber.“

Für die Restsaison hofft Roth, dass der FVB möglichst schnell und erfolgreich startet: „Wir haben direkt in den ersten Wochen ein Hammerprogramm und wollen den Klassenerhalt so früh wie möglich perfekt machen. Es gilt, von Beginn an die volle Leistung abzurufen, und den Abstand zu en hinteren Plätzen mindestens zu halten und nicht unten reinzurutschen.“

Mit der Vorbereitung war Roth bislang zufrieden. Beim TSV Hambach gewannen die Bibliser mit 4:1, unterlag dann aber bei der SG Riedrode mit 1:7, schied im Pokal gegen die SG Wald-Michelbach aus und gewann danach gegen TuS Neuhausen mit 8:6. Zuletzt mussten die Gurkenstädter jedoch wegen einer Grippewelle ein Testspiel gegen das A-Jugend-Team des SV Waldhof absagen. An diesem Wochenende stehen noch zwei Spiele gegen Viktoria Griesheim II an, am kommenden Wochenende folgt dann der letzte Test gegen die SG 1983 Viernheim, da die Bibliser erst am 17. März in die Restrunde einsteigen.

Redig kommt vom FC Olympia

Personell konnten sich die Bibliser in der spielfreien Zeit auf der Torwartposition verstärken. Von der Lampertheimer Olympia wechselte Tim Redig an die Pfaffenaue, abgeben mussten die Gurkenstädter niemanden. rago

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional