Lokalsport Südhessen

Fußball-C-Liga FVB II trifft auf SG Hammelbach/Scharbach

Saisonauftaktgegen den Mitfavoriten

Archivartikel

Ried.Aus fünf Mannschaften mach zwei: Nach dem Aufstieg des Meisters SG Hüttenfeld in die B-Klasse und dem Abstieg von Birlikspor Biblis und SV Bobstadt sind aus dem Ried nur noch die 1b-Teams von Eintracht Bürstadt und FV Biblis in der Fußball-C-Liga vertreten. Die FVB-Reserve startet am Sonntag (Anpfiff 13.15 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die SG Hammelbach/Scharbach, die von vielen als Aufstiegsfavorit gehandelt wird. Eintracht Bürstadt II ist parallel zu Gast bei der „Zweiten“ der KSG Mitlechtern.

FV Biblis II – Hamm./Scharb.

Der Respekt der Bibliser A-Liga-Reserve vor Hammelbach/Scharbach ist groß. „Sie haben fast alle Testspiele gewonnen und eine sehr gute Vorbereitung hinter sich“, weiß FVB-Spielertrainer Sven Sauer. Von einer so guten Vorbereitung kann in Biblis nicht die Rede sein. „Die Personalsituation bei unserer ersten und zweiten Mannschaft ist angespannt“, meint Sauer – und gibt eine klare Warnung aus: „Wenn wir uns nicht langsam selbst am Schopf packen, wird die Runde ein Desaster.“

Etliche Urlauber und Verletzungsausfälle sorgen dafür, dass die Trainingseinheiten der „Zweiten“ zurzeit nur begrenzt als effektiv zu bezeichnen sind. Am Sonntag sind unter anderem Co-Spielertrainer Giuseppe Mililli und Patric Richter (beide Arbeit), Marcel Heiß, Daniel Mengesteab und Roy Ruffini (alle im Urlaub) sowie Sven Kruschenski, Tim Redig und Thomas Weiß (alle verletzt) nicht dabei.

Mitlechtern – Et. Bürstadt II

„Dieser erste Spieltag wird Aufschluss darüber geben, wie gut unsere Vorbereitung gelaufen ist“, ist Eintracht-II-Trainer Attila Jambor gespannt auf den Ligaauftakt: „Nach drei Spieltagen werden wir dann wohl wissen, was in der Hinrunde ungefähr Sache ist.“

Weil die Eintracht-Reserve mit urlaubsbedingten Ausfällen zu kämpfen hat (Jambor: „Die hat zurzeit aber jede Mannschaft“), fordert Bürstadts Coach für die Partie im Odenwald eine „Willens- und Kampfleistung“ ein. Offen ist, ob die angeschlagenen Daniel Patti, Lukas Berg und Dominik Stockmann am Sonntag einsatzbereit sein werden.

Auch Jambor selbst wird nicht anwesend sein: Er weilt im Urlaub. Die Reise nach Südtirol hatte der Trainer im Februar gebucht, als sein Engagement bei der Eintracht noch nicht abzusehen war. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional