Lokalsport Südhessen

Fußball Morgen bei Angstgegner Heidenheim

Sandhausen mit breiter Brust

Archivartikel

Sandhausen.Der SV Sandhausen hat seit 13 Jahren nicht mehr in Heidenheim gewonnen, geht nach zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage in der 2. Fußball-Bundesliga aber dennoch mit Selbstbewusstsein in das Baden-Württemberg-Duell. „Wir treten aus einer Position großer Stärke in Heidenheim an“, sagt Trainer Uwe Koschinat vor dem Auswärtsspiel am morgigen Samstag (13 Uhr/Sky). In den vergangenen Partien holte der noch immer vom Abstieg bedrohte SVS 17 von möglichen 21 Zählern.

Lob für Schmidt

Das Selbstvertrauen ändert aber nichts am Respekt vor dem 1. FC Heidenheim. „Meinem Kollegen Frank Schmidt ist es gelungen, die richtige Mischung aus Kämpfern und Künstlern zusammenzustellen“, sagte Koschinat. Auch der Vereinsführung machte der 47-Jährige ein Kompliment: „Als Heidenheim in der vergangenen Saison in Abstiegsgefahr war, war Frank Schmidt nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung.“ Verzichten muss Koschinat neben den schon länger verletzten Profis auch auf den gesperrten Philipp Förster und Tim Kister, der nach seinem Mittelfußbruchs operiert worden ist. dpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional