Lokalsport Südhessen

Handball-Bezirksoberliga TVL kämpft um Platz fünf

Schmied fordert sechs Punkte

Archivartikel

Lampertheim.„Die letzten sechs Punkte will ich schon noch haben.“ Achim Schmied, Trainer des Handball-Bezirksoberligisten TV Lampertheim, lässt keinen Zweifel an der Zielsetzung in den Partien morgen um 18 Uhr gegen den Tabellenelften SV Erbach und danach beim Schlusslicht TuS Griesheim II und zum Saisonfinale gegen die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach (9.). „Das sind alles Mannschaften aus der hinteren Hälfte und entsprechend muss es bei allem Respekt vor den Gegnern unser Anspruch sein, zu gewinnen“, so Schmied.

Mit der maximalen Punkteausbeute wäre auch klar, dass die Spargelstädter zumindest ihren sechsten Tabellenplatz verteidigen würden. „Das muss unser Minimalziel sein. Nachdem wir lange unter den ersten Vier waren, ist das sicherlich nicht ideal, aber gerade noch okay“, so der TVL-Coach, der gerne noch den Fünften aus Heppenheim überholen würde. „Das haben wir nicht mehr selbst in der Hand, können aber mit eigenen Erfolgen den Druck hochhalten.“

Warnung vor Skorbic

Die Erbacher, die vor der Runde zu den Abstiegskandidaten gezählt wurden, haben sich schon seit einigen Wochen gerettet und können entsprechend ohne Druck in die Jahnhalle im Sportzentrum Ost kommen. „Unterschätzen sollte man diese Mannschaft auf keinen Fall. Sie hat schon einiges an Potenzial und in Spielertrainer Nemanja Skrobic einen in dieser Klasse überragenden Akteur in ihren Reihen“, weiß Schmied.

Skrobic spielte letzte Runde noch in der Dritten Liga bei Köndringen Teningen und gehört nun zu den erfolgreichsten Torschützen der Bezirksoberliga. „Auf ihn müssen wir natürlich ein Auge haben“, will der TVL-Trainer auf eine Manndeckung erstmal verzichten. „Wenn das nicht klappt, können wir immer noch variabel reagieren“, so der Coach.

Nicht ideal ist allerdings die personelle Situation bei den Spargelstädtern: Routinier Michael Redig weilt im Urlaub und auch der zweite Spielmacher Nicolas Glanzner fehlt, nachdem er sich eine hartnäckige Zerrung im Oberschenkel zugezogen hat. „Das macht die Aufgabe natürlich nicht leichter“, ist Schmied froh, das wenigstens der zuletzt krankheitsbedingt fehlende Tizian Karb wieder dabei ist.

Fokus auf die eigenen Talente

Unterdessen herrscht bis auf eine Personalie Klarheit hinsichtlich der nächsten Runde: Rechtsaußen Dennis Strubel hört bekanntlich auf und auch Torhüter Dimitri Wildt wird als Damentrainer des TV Laudenbach nicht mehr zur Verfügung stehen. Noch nicht final geklärt ist, ob Tino Bohrmann weiter für den TVL auf Torejagd gehen wird. Er liebäugelt mit einem Wechsel zur HSG Weschnitztal, der Spielgemeinschaft im Odenwald, der sich zur nächsten Runde auch Liga-Rivale SKG Bonsweiher anschließt.

Dafür wird Schmied auf alle Fälle verstärkt auf die Jugend bauen: Tim Pfendler, Robin Kettler und Justus Fröhlich haben schon in den letzten Wochen gezeigt, dass sie den Sprung aus der A-Jugend ins Bezirksoberliga schaffen können. „Sie machen einen tollen Job“, lobt der Trainer den Nachwuchs. Dazu könnte noch Daniel Frei kommen, der allerdings eine Ausbildung bei der Polizei macht. „Es kommen noch ein paar Spieler aus der A-Jugend, die das Zeug dazu haben, bei uns mitzuspielen. Es wird eine interessante Aufgabe, diese Jungs weiter an die Bezirksoberliga heranzuführen“, freut sich Schmied. me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional