Lokalsport Südhessen

Reiten Olympiasiegerin aus Framersheim überzeugt

Schneider siegt in Wiesbaden

Archivartikel

Wiesbaden.Dressurreiterin Dorothee Schneider hat am Pfingstmontag zum zweiten Mal den Grand Prix Special beim internationalen Reitturnier in Wiesbaden gewonnen. Zusammen mit ihrem jungen Wallach Faustus holte die 49-jährige Olympiasiegerin aus Framersheim 76,000 Prozentpunkte. Rang zwei ging an Fabienne Müller-Lütkemeier aus Paderborn mit Fabregaz (74,298), gefolgt von Hubertus Schmidt aus Borchen mit Imperio (71,000). Schneider hatte diese Prüfung 2014 zum ersten Mal gewonnen, damals noch mit Silvano.

„Ich habe ihn bei den warmen Temperaturen extra wenig abgeritten, damit er die Kraft mit ins Viereck nehmen kann“, erklärte die 49-Jährige über ihren Siegesritt mit dem zehn Jahre alten Faustus. Dorothee Schneider hatte erst beim Maimarkt-Turnier in Mannheim vor 14 Tagen den Dressur-Wettbewerb gewonnen.

Der Sieg in der zweiten Hauptprüfung ging bereits am Sonntagabend an Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen. Die 32-Jährige gewann zum ersten Mal in ihrer Karriere die Grand Prix Kür in Wiesbaden. Ihr Ritt auf dem Erfolgspferd Unee wurde mit 80,075 Prozent bewertet. Rang zwei ging an Müller-Lütkemeier mit D’Agostino (78,225), gefolgt von Ingrid Klimke aus Münster mit Franziskus (76,100). dpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional