Lokalsport Südhessen

Judo Tagesturnier der Bürstädter Bundesliga-Kämpfer abgesagt

„Sehnen uns nach Normalität“

Archivartikel

Bürstadt.Seit Freitagmittag haben die Bundesliga-Kämpfer des 1. Judo-Clubs Bürstadt Gewissheit. „Der Deutsche Judo-Bund hat das Bundesliga-Turnier am 5. Dezember abgesagt. Für uns ist somit die Saison beendet“, sagt Lothar Kilian.

Der zweite Vorsitzende und Teammanager der Bürstädter Judoka klingt eher erleichtert als enttäuscht. „Dass der Sport wegfällt, ist für uns insofern schlecht, da wir dieses Jahr so gut wie gar keine Wettkämpfe und somit keine Standortbestimmung hatten“, erklärt Kilian: „Aber eigentlich ist das auch kein Thema mehr. Jetzt ist die Ungewissheit weg und das ist gut so. Jetzt können wir uns mit voller Kraft auf das nächste Jahr konzentrieren – auch wenn wir natürlich nicht wissen, wie es kommt.“

2020 hätte für den 1. JCB eigentlich ein Jahr der sportlichen Bewährung werden sollen. Im Herbst 2019 hatte sich die Kampfgemeinschaft Bürstadt/Rimbach als Oberliga-Meister dazu entschlossen, den erstmaligen Aufstieg in die 2. Bundesliga wahrzunehmen. Für das Debüt in der Südwest-Gruppe war alles vorbereitet, die Plakate für den ersten Heimkampf am 28. März waren gedruckt. Doch am 13. März – nur einen Tag vor dem Liga-Einstand beim JT Rheinland in Bad Ems – setzte der DJB sämtliche Wettkämpfe aus.

Für den 5. Dezember war ein Tagesturnier der Südwest-Zweitligisten am Olympiastützpunkt Heidelberg geplant. Dieser Wettkampf fällt jetzt der zweiten Covid-19-Welle zum Opfer. Für die Saison 2021 ist Kilian vorsichtig zuversichtlich. „Die Liga ginge ja von April bis Oktober. Vielleicht kommen wir da endlich mal in geregelte Bahnen“, hofft der Teammanager der Bundesliga-Kämpfer.

Ein Jahr der Bewährung wird 2020 für den 1. Judo-Club trotzdem sein – alleine schon organisatorisch. „Bei uns stellen jetzt alle Gruppen auf Onlinetraining um. Das ist natürlich nicht optimal, aber wir sind da eingespielt“, weiß Kilian. Weitaus mehr Sorgen bereiten ihm die Mitgliederentwicklung und der Wegfall von Veranstaltungen. Der Anfängerkurs, der ab dem 4. November immer mittwochs stattgefunden hätte, wurde abgesagt, die Mitgliederversammlung zum zweiten Mal verschoben. Sie soll jetzt 2021 über die Bühne gehen.

„Auch die Weihnachtsfeier ist erst einmal auf Eis gelegt, so wie das Sozialleben allgemein“, berichtet Kilian. Und erläutert: „Ohne Anfängerkurse und Schulsport können wir keine neuen Mitglieder gewinnen, so dass die Mitgliederzahl in Summe abnimmt.“ Gerade Kinder und Jugendliche probierten viel aus, spricht der zweite Vorsitzende aus Erfahrung. „Und bei uns sind knapp zwei Drittel der Mitglieder Jugendliche. Wir sehnen uns schon nach Normalität.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional