Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Fußball-C-Ligist unterliegt Tabellenführer ISC Fürth mit 1:7 / Anfangsphase als Mutmacher für Abstiegskampf

SGR II schwinden die Kräfte

Archivartikel

Riedrode.Von der Überraschung gegen den C-Liga-Spitzenreiter ISC Fürth konnte die SG Riedrode II gestern nicht allzu lange träumen, denn trotz allen Kampfes konnte die Kreisoberliga-Reserve der Gelb-Schwarzen die Torfabrik aus dem Odenwald nicht im Zaum halten. Am Ende mussten sich die Hausherren dem ISC mit 1:7 (1:3) denn auch deutlich geschlagen geben, der damit der Meisterschaft und dem B-Liga-Aufstieg wieder ein Stück näher kam. „Ich denke, dass wir noch zwei Spiele brauchen werden, um die Meisterschaft endgültig klarzumachen“, war ISC-Co-Spielertrainer Yalcin Türkay nicht entgangen, dass dem letzten verbliebenen Konkurrenten Türkspor Wald-Michelbach die drei Punkte aus der abgesagten Partie gegen den FV Biblis II wohl kampflos zufallen werden.

„Im Hinblick auf das Meisterschaftsrennen war der Sieg heute auch sehr wichtig für uns und die SG Riedrode II hat gerade am Anfang gut dagegen gehalten, als wir selbst noch nicht so richtig ins Spiel gefunden hatten. Den Unterschied haben aber heute wieder einmal Kenan Kemanci und Arben Cermjani ausgemacht. Ohne die beiden würden wir nicht so weit oben stehen“, resümierte der Vertreter des in Urlaub weilenden ISC-Spielertrainers Oguz Ataman.

Seigies glaubt an Ligaverbleib

Auch die Gastgeber aus Riedrode mussten auf ihren Spielertrainer verzichten, denn Dirk Horaczek hatte sich unter der Woche eine Grippe eingefangen. „Klar sind wir am Ende dann eingebrochen, aber gerade in der ersten Halbzeit haben wir es gar nicht schlecht gemacht, vor allem wenn man sich betrachtet wie stark die Fürther sind, das ist sicherlich keine Mannschaft, die nur in die C-Liga gehört. Ich glaube trotzdem, dass wir die Klasse am Ende halten werden, da erwartet uns nächste Woche das ganz wichtige Heimspiel gegen Schwanheim“, ordnete SGR II-Kapitän Pascal Seigies die Niederlage gegen den Spitzenreiter ein.

Von Zählbarem im Kampf gegen den Gang in die Relegation zur D-Liga durften die Hausherren aus Riedrode zumindest kurz träumen, als Johannes Klotz einen sehenswerten Schuss in den linken oberen Torwinkel auspackte und ISC-Torwart Teoman Asar beim 1:0 (10.) das Nachsehen ließ. „Wir befinden uns mitten im Aufstiegskampf, da ist es gerade bei den warmen Temperaturen nicht so angenehm in Rückstand zu geraten“, wusste ISC Co-Trainer Yalcin Türkay wovon er sprach, schließlich stand er die gesamte Spielzeit auch als Spieler auf dem Platz. Dem Druck, der nun auf den Odenwäldern lastete, gab schließlich das Sturmduo Kenan Kemanci und Arben Cermjani ein Ventil. So vollstreckte Cermjani nach Kemancis Vorarbeit zum 1:1-Ausgleich (16.). Nachdem Kermanci nur kurze Zeit später das 1:2 (18.) verpasst hatte, hatte Mirko Alimi sogar die Chance die SGR II mit 2:1 in Führung zu bringen, aber Asar war im kurzen Eck (21.). Stattdessen legte erneut Kermanci seinem Sturmpartner Cermjani das 1:2 (22.) auf. Das dritte Tor war dann Kermanci selbst vorbehalten, der mit einem Fallrückzieher dem guten SGR-Keeper Daniel Siegler keine Chance ließ und es hieß 3:1 (39.) für den ISC. In den zweiten 45 Minuten schwanden den Hausherren mehr und mehr die Kräfte, während sich die Chancen für die Fürther häuften. So ließ Cermjani zunächst das 1:4 (56.) noch liegen, aber vier Minuten später traf er erneut nach Zuspiel von Kemanci zum 1:4 (60.). Erneut nach schöner Vorarbeit von Kemanci legte Cermjani mit seinem vierten Tor das 1:5 (73.) nach. Auch Ogün Hanci (83.) und Serdar Dalcicek (86.) trugen sich noch in die Torschützenliste ein.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional