Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Olympia Lampertheim gewinnt B-Liga-Derby gegen FSG Riedrode II mit 2:1 / Düpre-Elf lässt sich vom Sturm beim Feiern nicht aufhalten

Siegesjubel unter dem Tribünendach

Archivartikel

Lampertheim.Den 2:1 (2:1)-Heimsieg im B-Liga-Derby gegen die FSG Riedrode II konnten die Spieler des FC Olympia Lampertheim nicht auf dem Rasen feiern, denn einige Minuten vor Spielende hatten sich die Himmelsschleusen über dem Adam-Günderoth-Stadion so richtig geöffnet und von Wind gepeitschter Regen prasselte auf den Platz. Der Schlusspfiff des sehr guten Schiedsrichters Martin Nguemnang ging dabei fast im Gemisch aus Sturmböen und Schauern unter. Die Blau-Schwarzen hatten ihren Siegesjubel kurzerhand auf die überdachte Stadiontribüne verlegt, denn auch das Wetter konnte den Hausherren die Freude über den Sieg nicht nehmen: „Derbysieger, Derbysieger“ hallte es durchs Stadion.

Torwarttrainer wird rasiert

Noch ein zweiter Jubelgesang wurde von den glücklichen Lampertheimern angestimmt. „Ringo wird rasiert, Ringo wird rasiert“, schallte es aus den FCO-Kehlen, schließlich hatte Torwartrainer Ringo Hercegovac seinen wallenden Bart im Falle eines Sieges über die FSG II zur Rasur freigegeben. Dass die Olympia es auch dem Hercegovac-Schützling Tim Redig im FCO-Tor zu verdanken hatte, dass alle drei Punkte in der Spargelstadt blieben, fand auch Gästecoach Andreas Zinke, der in der vergangenen Saison noch an der Seitenlinie der Blau-Schwarzen aus Lampertheim stand: „Tim Redig hat sehr stark gegen uns gehalten, wir hatten mit Nils Heiser aber auch selbst einen guten jungen Torhüter in unseren Reihen. Wenn beide nicht so gut halten, kann das Spiel auch deutlich torreicher ausgehen, wobei man insgesamt sagen muss, dass die Olympia mehr um den Sieg gekämpft hat als wir, daher ist der FCO-Sieg am Ende auch verdient.“ Zinke konnte die Niederlage allerdings durchaus verkraften, denn in der Tabelle der Kreisliga B behauptete die Kreisoberligareserve aus Riedrode dennoch Platz drei.

„Gerade in der zweiten Halbzeit gibt es Chancen auf beiden Seiten. Riedrode kann das 2:2 machen, aber wir auch das 3:1. Die erste Halbzeit haben wir richtig gut gespielt und insgesamt gesehen bin auch ich der Meinung, dass unser Sieg verdient war“, freute sich FCO-Trainer Thomas Düpre. Zwar reichte es den Spargelstädtern trotz der drei Zähler nicht, Platz elf in der Tabelle zu verlassen, aber das Polster auf die Gefahrenzone vergrößerten die Blau-Schwarzen deutlich.

Es entwickelte sich ein interessantes B-Liga-Derby, in dem Heiko Hanusch schon nach drei Minuten mit seinem Schuss über das Tor die erste Duftmarke für die Gastgeber setzte. Hanusch war es auch, der in der achten Minute FSG II-Torwart Nils Heiser prüfte. Noch in derselben Minute zwang auf der anderen Seite Fabian Neeb FCO-Torwart Redig in dessen erstem Saisonspiel zu einer Glanzparade. Simon Hanusch war es schließlich in der 34. Minute, der den umjubelten Treffer zum 1:0 für die Platzherren erzielte.

„Das hat ja leider nicht lange gehalten, obwohl ich gerade vor den FSG-Freistößen gewarnt hatte“, durfte sich Düpre nur kurz freuen, denn nach einem Freistoß von Mirko Alimi köpfte Cagatay Daldal den Ball zum 1:1 (37.) ein. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zog dann Heiko Hanusch aus der Distanz ab und überwand Heiser im FSG-Tor zum 2:1 (45.+2.). „Unsere erste Halbzeit war nicht gut, das habe ich auch angesprochen“, kam die Zinke-Truppe in Hälfte zwei mit deutlich mehr Zug zum Tor auf den Platz. Zunächst hätte allerdings Michael Reichardt das 3:1 für den FCO erzielen können, scheiterte aber an Heiser (59.). Auf der anderen Seite war Redig gegen Perica Bozanovic zur Stelle (64.).

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional