Lokalsport Südhessen

Handball-Bezirksoberliga TVL unterliegt Bauschheim 28:29

Sonderlob für zwei Talente

Archivartikel

Lampertheim.Der TV Lampertheim machte in seinem Spiel bei der MSG Bauschheim/Rüsselsheim/Königstädten aus der Not eine Tugend. Dass die Bezirksoberliga-Handballer aus der Spargelstadt am Ende knapp mit 28:29 (13:16) verloren, schmerzte Trainer Achim Schmied nicht sonderlich. Nachdem sich die befürchtete Diagnose Kreuzbandriss bei Kreisläufer Benjamin Eschenauer bestätigt hatte, baute Schmied schon jetzt zwei A-Jugendliche ein, die in der kommenden Saison in eine tragende Rolle hineinwachsen sollen: Robin Kettler und Tim Pfendler. „Und beide haben ihre Sache ganz ausgezeichnet gemacht. Ich freue mich, wenn sie zukünftig verstärkt bei uns dabei sein werden“, lobte der TVL-Coach.

Nachdem die A-Jugend der Spargelstädter die Oberliga-Qualifikation nicht geschafft hat, „müssen wir zwingend einigen Jungs bei uns Spielpraxis geben, damit sie nicht unterfordert sind und sich weiterentwickeln können“, erklärt Schmied schon mit Blick auf die nächste Runde.

Duell auf Augenhöhe

In Bauschheim entwickelte sich in der ersten Hälfte eine temporeiche Partie mit wechselnden Führungen. In Minute 17 führte noch der TVL mit 10:8, geriet dann aber bis zur Pause mit drei Toren ins Hintertreffen (13:16). Für Schmied aber noch lange kein Grund, aufzugeben: „Drei Tore sind bei so hohem Tempo nichts. Wir haben etwas in der Deckung umgestellt, versucht die rechte Angriffsseite der MSG etwas aus dem Spiel zu nehmen, mit der wir in der ersten Hälfte große Probleme hatten. Leider hat das nicht geklappt“, musste der Trainer mitansehen, wie die Gastgeber nun immer wieder über links und über den Kreis kamen. Lampertheim stellte erneut um, geriet aber mit 18:25 und 20:27 (46.) ins Hintertreffen.

Dann aber hielt Schmied bewusst an seinen jungen Spielernfest, ließ Routiniers wie Michael Redig und Matthias Zielonka draußen. Und die Jungs machten ihre Sache gut. „Leider haben wir uns nach dem 28:29-Anschlusstreffer im letzten Angriff nicht noch mit einem Punkt belohnt“, so Schmied. „Aber auch wenn wir verloren haben – ich als Trainer bin mit der gezeigten Leistung mehr zufrieden, als noch eine Woche zuvor beim 30:25-Sieg gegen Roßdorf.“

TVL-Tore: Pfendler (5/2), Redig, König (je 4), Zielonka (4/2), Bohrmann, Lochbühler, Gaebler (je 2), Nieter (2/2), Karb, Glanzner, Deissler (je 1). me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional