Lokalsport Südhessen

Fußball-Gruppenliga Riedrode unterliegt Rüsselsheim mit 0:2

Späte Strafe für mutige FSG

Archivartikel

Riedrode.Die Erfolgsserie der FSG Riedrode hat am Sonntagnachmittag ein Ende gefunden. Nach zuletzt sechs Pflichtspielsiegen hintereinander – fünf davon in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt – verlor der Aufsteiger aus dem Bürstädter Stadtteil das Heimspiel und Verfolgerduell gegen die SG Dersim/VfR Rüsselsheim mit 0:2 (0:0).

Für die FSG war es ein 0:2 der besseren Sorte. Das ging zumindest aus den Worten hervor, die Riedrodes Trainer Duro Bozanovic nach der zweiten Niederlage im neunten Ligaspiel fand. So viel Lob wie für die Rüsselsheimer Spielgemeinschaft, die jetzt mit 19 Punkten und 21:13 Toren hauchdünn vor der punktgleichen FSG (20:13 Tore) auf Rang vier liegt, hatte der Deutsch-Kroate in dieser Saison noch keinem anderen Kontrahenten ausgesprochen.

„Eigentlich war es ein typisches Unentschiedenspiel. Aber man muss auch sagen: Das war eine richtig geile Truppe, gegen die wir da gespielt haben“, erkannte Bozanovic nach dem Schlusspfiff neidlos an: „Die Jungs haben Speed, Technik und Laufwege – das ist schon richtig, richtig gut, das kannst Du auch nicht über 90 Minuten verteidigen. Aber wir waren auch gut. Leider sind wir am Ende für eine kleine Unaufmerksamkeit bestraft worden. Daraus müssen wir lernen, aber wir sind eben auch nicht untergegangen.“ Vergangene Woche hatte bereits die Bürstädter Eintracht in Rüsselsheim (0:2) ihren Meister gefunden.

Tadijan köpft an die Latte

In der 87. Minute hatte sich der Großteil der 200 Zuschauer auf dem Waldsportplatz wohl schon auf ein torloses Remis eingestellt, als Sören Heiderich ein aus Bozanovics Sicht überflüssiges Foul zog. Aus dem folgenden Freistoß resultierte das 0:1 durch Antonio Pascali, das die Riedroder nicht mit der letzten Konsequenz verteidigten (88.). Jetzt nahm die Partie noch einmal richtig Fahrt auf. Tomislav Tadijan traf per Kopfball nur die Latte (89.), kurz darauf fischte Rüsselsheims Torwart Volkan Tekin einen Versuch von FSG-Joker Sefkan Pircek aus dem Winkel (90.+1). Die Entscheidung fiel in der fünften Minute der Nachspielzeit. Beim letzten Riedroder Eckball kam auch FSG-Keeper Chris Keilmann nach vorne, die Gäste konterten über Volkan Sungun, der zum 0:2 ins verwaiste Tor traf (90.+5).

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional