Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche Nach bisher perfektem Saisonverlauf empfängt die SG Hüttenfeld den FV Biblis II mit jeder Menge Selbstbewusstsein

Spannung vor emotionalem Riedderby

Archivartikel

Hüttenfeld.Vier Spiele, vier Siege, 19 Tore und mit zwölf Punkten Platz eins in der Tabelle, so lautet die makellose Bilanz der SG Hüttenfeld in der Fußball-Kreisliga C vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den FV Biblis II. Die Gäste aus der Gurkenstadt haben auch keinen schlechten Rundenstart hingelegt, mussten aber zuletzt in Schwannheim mit 3:5 im vierten Ligaspiel die erste Saisonniederlage hinnehmen.

„Die Situation erlaubt es uns, auf uns zu schauen“, weiß SGH-Co-Trainer Ricardo Rodriguez, der noch bis Samstag den im Urlaub weilenden SGH-Cheftrainer Jury Mai vertritt und dann selbst in Urlaub gehen wird. Mit dem Rückenwind des jüngsten 3:2-Auswärtssieges bei Eintracht Bürstadt II.

Anfangserfolge durften auch die Gäste vom FV Biblis II bejubeln. Mit sieben Zählern belegen sie momentan Platz fünf und können nach vier Spielen schon mehr als halb so viele Punkte vorweisen wie in der gesamten Vorsaison. „Da hatten wir am Ende 13 Zähler, von denen drei auch noch aus einer Spielwertung stammten“, denkt FVB II-Coach Sven Sauer nicht allzu gerne an die vergangene Runde zurück, als der Aufsteiger aus der Gurkenstadt als Vorletzter eigentlich schon wie ein sicherer Rückkehrer in die D-Liga aussah.

Sauer bleibt vorsichtig

„Wir haben durch die Konstellation, die dann in den Ligen bezüglich Auf- und Abstieg entstanden ist, noch einmal Glück gehabt und ein zweites Leben geschenkt bekommen“, meint Sauer. Er habe allerdings schon vor der Saison 2017/2018 durchaus damit gerechnet, dass es am Ende der Runde dazu kommen könnte, dass sich die Anzahl der Absteiger verringert und die zweite Mannschaft der Bibliser davon profitieren könnte.

Vom guten Start in die Saison 2018/2019 will sich Sauer daher auch nicht blenden lassen. „Unser Saisonziel ist es, soweit wie möglich von den Abstiegsplätzen entfernt zu bleiben“, bleibt für den FVB II-Coach der Klassenerhalt das oberste Ziel. Im Spiel am Sonntag sieht Sauer die Gastgeber von der SG Hüttenfeld klar in der Favoritenrolle. „Wir fahren meines Erachtens zum Aufstiegsfavoriten Nummer eins. Die SGH hat eine super Mannschaft. Wenn es uns gelingen würde, da etwas zu holen, dann würde uns das natürlich zusätzlich Selbstvertrauen geben“, hofft der Trainer der Gäste, der den Platzherren die Punkte nicht freiwillig überlassen will.

„Wir haben nicht vor, den FV Biblis II zu unterschätzen. Sie sind gut in die Saison gestartet und gegen zweite Mannschaften zu spielen, ist schwierig, weil man nicht weiß, wen sie von der Ersten Mannschaft dazu bekommen“, gibt SGH-Co-Trainer Rodriguez zu bedenken. „Dass diese Spiele nicht einfach sind, haben wir zuletzt bei unserem 3:2-Sieg bei Eintracht Bürstadt II gesehen. Die haben alles gegen uns gegeben und obwohl wir schon mit 3:0 geführt haben, können wir am Ende froh sein, dass wir mit 3:2 gewinnen“, weiß Rodriguez, dass gerade die Riedderbys oft sehr emotional sind. Da machte auch zuletzt das Spiel auf dem Sportplatz an der Bürstädter Wasserwerkstraße keine Ausnahme.

Sorgen bereiten Rodriguez die verletzungsbedingten Ausfälle von Andy Zehnbauer und Max Rhein sowie die noch andauernde Rotsperre von Patrick Bleiziffer. „Bei Max war das zuletzt besonders bitter. Er hat in Bürstadt einen Elfmeter verschossen und sich dabei am Oberschenkel verletzt“, bedauert Rodriguez.

Bei den Biblisern bangt Sven Sauer um den Einsatz von Nick Schäfer und Jonas Reis, die beide verletzt sind. „Dafür wollte Dennis De Sousa Barba unbedingt am Sonntag für uns spielen“, wird Sauer wohl zumindest auf einen Akteur der am Wochenende spielfreien A-Liga-Mannschaft des FV Biblis zurückgreifen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional