Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga SG Nordheim/Wattenheim geht seinen Weg der Nachwuchsförderung konsequent weiter

Torhüter-Position macht Stark Sorgen

Archivartikel

Nordheim/Wattenheim.Bei der SG Nordheim/Wattenheim ist aktuell alles auf die Vorbereitung für die in der nächsten Woche beginnende neue Saison in der Fußball-A-Liga ausgerichtet. Nachdem die Sportgemeinde die letzte Runde auf einem respektablen 12. Tabellenplatz abschloss, hofft Trainer Jens Stark, dass sich seine Mannschaft in seinem zweiten Jahr als Chefcoach noch etwas weiter nach oben orientiert und die Saison unter den besten zehn Teams abschließen kann: „Man will sich in jedem Jahr weiter verbessern. Unser Ziel in der letzten Spielzeit war, dass wir nach dem personellen Umbruch den Klassenerhalt sichern und das ist uns gelungen. Als erstes wollen wir natürlich auch in der kommenden Runde die weitere Zugehörigkeit in der A-Liga möglichst früh unter Dach und Fach bringen. Gelingt uns das erneut, streben wir einen einstelligen Tabellenplatz an.“

Obwohl Stark seine Truppe weitgehend zusammenhalten konnte und die SG NoWa bei ihrem bewährten Konzept bleibt, Spielern aus der eigenen Jugend den Sprung in die erste Mannschaft zu ermöglichen, bleibt, gibt es in der neuen Saison dennoch einige personelle Änderungen. Daniel Theiss hat seine Karriere ebenso wie Markus Jakob beendet, beide bleiben dem Verein aber erhalten. Während Daniel Theiss Stark als Co-Trainer unterstützt, soll Markus Jakob weiterhin die Torwartausbildung bei der SG NoWa leiten. Außerdem muss Stark in der neuen Runde auf Jonathan Bedford (Auslandsaufenthalt) verzichten. Zu einem anderen Verein wechselte lediglich Marvin Weiland, der künftig in Diensten der KSG Mitlechtern steht.

Metz an Kniescheibe verletzt

Dagegen trägt die Jugendarbeit der Nordheim/Wattenheimer auch in diesem Jahr Früchte. Mit Nicolai Räsener, Salko Drekovic, Robin Metz, Julian Rettig, Elias Bersch und Fabian Kissel wechseln gleich sechs Spieler in den Seniorenbereich, dazu wurde Jonas Reis vom FV Biblis abgeworben und Jonas Pixberg kehrt vom VfR Bürstadt zu den Blau-Weißen zurück. Damit hat die Stark-Elf zumindest auf dem Papier eine Mannschaft zur Verfügung, die jede Menge Potenzial verspricht – wäre da nicht die Torwartposition, auf der es aktuell hapert. „Pascal Metz ist unser vorgesehener Keeper und er hat sich an der Kniescheibe verletzt und fällt damit noch länger aus. Markus Jakob laboriert an einer Schienbeinverletzung und Timo Gansmann kann aktuell auch nicht spielen. Außerhalb der Transferperiode ist es für uns nun sehr schwer, einen Ersatz zu finden, auch wenn wir momentan mit einigen Spielern Gespräche führen. Deshalb wird zunächst mit Yannik Biebesheimer wohl ein Feldspieler zwischen den Pfosten stehen müssen. Er hat zwar bereits in unserer 1B einige Erfahrung als Torwart sammeln können, aber einfach macht es das für uns nicht“, klagt Coach Stark.

Mit der Vorbereitung istder Trainer indes zufrieden. Zwar ist seine Mannschaft in der ersten Runde des Kreispokals gegen die Heppenheimer Sportfreunde ausgeschieden und hat von bislang vier Testspielen lediglich gegen Eintracht Zwingenberg gerinnen können, aber Stark sieht seine Elf auf einem guten Weg: „Die Ergebnisse in den Freundschaftsspielen interessieren eigentlich niemanden. Wenn die Saison losgeht, traue ich meiner Mannschaft einiges zu. Wir wollen weiterhin modernen, offensiv orientierten Fußball spielen und weiterhin heimstark bleiben. Ziel ist es, auch auswärts mehr Erfolg zu haben.“ rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional