Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Azzurri Lampertheim schlagen ISC Fürth mit 5:2 – Hattrick von Torjäger Nunzio Pelleriti

Torloses Ried-Derby in Hofheim

Archivartikel

ried.Von den fünf Riedclubs in der Kreisliga A konnten am Rückrundenauftakt nur die Lampertheimer Azzurri einen Sieg bejubeln. Beim TSV Aschbach gewannen die Spargelstädter mit 5:2. Das Derby zwischen dem FV Hofheim und dem FV Biblis endete torlos, die SG Nordheim/Wattenheim unterlag dem FC Ober-Abtsteinach mit 0:3 und der VfB Lampertheim kassierte gegen den ISC Fürth eine 2:5-Heimniederlage.

FV Hofheim – FV Biblis 0:0

„Von unserer Seite war das eines der schwächeren Spiele. Wir sind nicht richtig in unseren Rhythmus gekommen und die Hofheimer haben das gut gemacht. In der zweiten Halbzeit lief es für uns dann zwar etwas besser, aber die letzten Bälle haben gefehlt“, resümierte FVB-Trainer Thomas Roth. „Man hat gemerkt, dass meine Mannschaft absolut am Limit ist. Ich denke, das Ergebnis ist am Ende gerecht.“ Auch Hofheims Spielertrainer Tobias Haser war mit dem torlosen Remis einverstanden: „Ich tue mich zwar noch etwas schwer, das Ergebnis einzuordnen, da uns in unserer Situation eigentlich nur Siege weiterbringen. Letztlich spiegelt das 0:0 aber den Spielverlauf gut wider. Für mich ist wichtig, dass wir kein Gegentor gefangen haben. Man merkt, dass es bei uns langsam aber stetig bergauf geht.“ In der ersten Halbzeit waren die Hofheimer die bessere Mannschaft, während den Biblisern die zweite Spielhälfte gehörte. Die größte Torchance hatte Hofheims Oliver Schader, dessen Schuss an die Torlatte knallte (9.).

Aschbach – Azzurri Lamperth. 2:5

„Vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir die überlegene Mannschaft. Wir haben die Aschbacher mit hohem Tempo unter Druck gesetzt und am Ende den Lohn für die Arbeit eingestrichen. Mit dieser Leistung bin ich vollkommen zufrieden“, freute sich Azzurri-Coach Martin Göring. Zumindest in der ersten Spielhälfte war der TSV lange gleichwertig, während die Lampertheimer zunächst aussichtsreiche Chancen vergaben. Aschbachs Spielertrainer Sandro Riebel brachte den TSV per Freistoß in Führung (5.), anschließend verwertete Carsten Weihrauch eine Flanke von Marius Strauch zum 2:0 (36.). Allerdings kamen die Azzurri noch vor dem Pausenpfiff zurück. Nach Vorarbeit von Yusuf Bulucu sorgte Nunzio Pelleriti für den Anschluss (38.), danach köpfte Bulucu einen Eckball von Marcel Rose zum Ausgleich über die Linie (41.). In der zweiten Halbzeit übernahm die Göring-Elf dann das Kommando und konnte sich auf Torjäger Nunzio Pelleriti verlassen. Mit einem lupenreinen Hattrick (61., 73., 77.) zum 5:2-Endstand ließ Pelleriti keine Wünsche seines Trainers offen und sorgte damit für einen erfolgreichen Rückrundenauftakt der Spargelstädter.

SG NoWa – FC O.-Abtsteinach 0:3

„Diese Niederlage ist für mich unerklärlich. Wir hatten genug Möglichkeiten, in Führung zu gehen und haben das Spiel in den ersten 35 Minuten dominiert. Elias Bersch, Niklas Fleischhacker und Tobias Theiss hatten Chancen im Minutentakt“, haderte NoWa-Coach Jens Stark. „Der FCO hat wie schon im Hinspiel äußerst effektiv gespielt. Sie haben zwei Fehler eiskalt ausgenutzt und so zwei Tore gemacht. Das ist für uns äußerst bitter.“

In der ersten Halbzeit kamen die Ober-Abtsteinacher durch einen Doppelschlag zur 2:0-Pausenführung. Erst köpfte Maximilian Gärtner nach einem Freistoß ein (36.), kurz darauf tunnelte Joey Oberle Nordheim/Wattenheims Keeper Uwe Schwaier zum 2:0 (38.). In der zweiten Halbzeit bemühten sich die Platzherren zwar um den Anschluss, dadurch kam der FC Ober-Abtsteinach aber immer wieder zu Kontern. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld startete Maximilian Gärtner durch und traf zum 3:0-Endstand für die Gäste (75.).

VfB Lampertheim – ISC Fürth 2:5

Mit einer Heimniederlage startete der VfB in die Rückrunde. Für den ISC trafen Oguen Hanci (27.), Saldiray Durmaz (30.), Mert Yapicilar (44., 52.) und Ertan Atav (79.), für den VfB Matthias Klotz (65.) und Johannes Gottfried (Foulelfmeter, 68.). Bei den Lampertheimern verschoss Gökhan Uygut kurz vor der Halbzeitpause einen Strafstoß (43.), außerdem kassierten die Fürther in der Schlussphase eine Gelb-Rote Karte (Saldiray Durmaz, 80.). rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional