Lokalsport Südhessen

Fußball-C-Liga FV Biblis II zum Restrundenstart gegen Primus

Trainer Sauer froh über Trotzreaktion

Archivartikel

Biblis.Auf ein sportliches Auf und Ab wie in den ersten 19 Spieltagen kann Sven Sauer in der Restrunde der Fußball-C-Liga verzichten. „Wir sind ziemlich gut reingekommen, hatten dann aber eine Schwächephase. Aus dieser haben wir uns zum Schluss herausgearbeitet“, freut sich der Spielertrainer des FV Biblis II, dass seine Truppe elf Spieltage vor Rundenende über dem Strich steht.

Als Elfter mit 20 Punkten und zwei Zählern Vorsprung auf Relegationsplatz 13 in die Winterpause zu gehen – das hätte das 32-jährige Bibliser Urgestein vor der Runde blind unterschrieben. Die Saison 2017/18 hatte die damals frisch aufgestiegene A-Liga-Reserve mit 13 Punkten abgeschlossen. Nur wegen etlicher Rückzüge in höheren Klassen blieb Biblis II der Abstieg erspart.

In der laufenden Runde hatten die Bibliser schon nach drei Ligaspielen sieben Punkte beisammen. Auf den 13:0-Kantersieg gegen Schlusslicht SV Bobstadt folgte jedoch eine Durststrecke. Mit Ausnahme des 5:3-Derbyerfolgs gegen Birlikspor musste die Sauer-Elf neun Niederlagen in zehn Partien hinnehmen und rutschte ab.

Hauptziel bleibt der Klassenerhalt

Mit einem 3:1 gegen den SSV Reichenbach II, einem 3:3 bei Hammelbach/Scharbach und einem 2:0 gegen Schwanheim kriegte die FVB-Reserve kurz vor Jahreswechsel noch die Kurve. „Das war extrem wichtig und nicht unbedingt zu erwarten. Mit dem 1:7 gegen Auerbach II hatten wir kurz vorher unseren Tiefpunkt erreicht“, betont Sauer, der eine Trotzreaktion feststellte: „Da hat wohl jeder im Team gedacht, dass wir das nicht auf uns sitzen lassen können. Die Mannschaft hat sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen.“

Ob es für Biblis II vorrangig nur gegen den Abstieg gehen wird, macht Sauer auch von den personellen Möglichkeiten der ersten FVB-Mannschaft abhängig. „Das Hauptziel bleibt der Klassenerhalt. Aktuell ist die Situation bei der ‚Ersten‘ wieder entspannter. Wenn sich das fortsetzt, kann auch die 1b aus dem Vollen schöpfen“, weiß Sauer.

Als „Wundertüte“ bezeichnet der Spielertrainer die Trainingsbeteiligung in der „Zweiten“ während der Vorbereitung. „Im Moment sind zehn bis zwölf Leute im Training. Die Intensität ist aber viel besser als in der Hinserie“, stellt Sauer fest. Mit Giuliano Iovine (Eintracht Bürstadt II) und Sven Kruschenski (fängt wieder an) kann der FVB-Coach auf zwei alte Bekannte bauen. Außerdem ist Routinier Roy Ruffini wieder fit.

Im Tor hat Biblis jetzt die Qual der Wahl. Felix Heiligenthal ist zurück aus Australien, Marcel Sauer hat seinen Kreuzbandriss auskuriert, Tim Redig kam von Olympia Lampertheim. Wer in der „Ersten“ nicht zum Zug kommt, soll in der „Zweiten“ aushelfen. Wobei mit André Schäfer und Benedikt Weißbarth zwei weitere Keeper im 1b-Kader stehen.

Am 10. März empfängt Biblis II Spitzenreiter SG Hüttenfeld. Eine Woche später geht es nach Bobstadt. „Bobstadt ist unser erstes Endspiel“, sagt Sauer, stellt jedoch klar: „Wir wollen gut starten und werden Hüttenfeld die Punkte nicht mit einem roten Schleifchen übergeben.“ cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional