Lokalsport Südhessen

Tischtennis Einem 8:5 im Kellerduell gegen Langstadt III folgt ein 1:8 gegen Primus Salmünster / Lampertheims Herren II vor Doppelspieltag

TTC-Damen landen Teilerfolg

Archivartikel

Lampertheim.Der dritte Spieltag in der Oberliga Hessen hat den Tischtennis-Damen des TTC Lampertheim den erhofften ersten Saisonerfolg eingebracht. Das Heimspiel gegen den Kellerkonkurrenten TSV Langstadt III entschieden die Südhessinnen mit 8:5 für sich. Beim Tabellenführer TTC Salmünster gab es derweil nichts zu erben, mit einer 1:8-Niederlage ging es wieder nach Hause.

Lampertheims Vorsitzender Uwe van gen Hassend charakterisiert den doppelten Punktgewinn im Abstiegskampf als überfällig. „Der Sieg gegen Langstadt III war extrem wichtig für den weiteren Saisonverlauf“, erklärt er. Nach einem 1:1 im Doppelauftakt – hier waren Anne Lochbühler/Sabrina Metzger für Lampertheim erfolgreich – kam die TTC-Spitzenspielerin Anne Lochbühler zwar nur zu einem Einzelerfolg. Dafür wuchsen Inken Diederich und Tanja Haberle auf den Positionen zwei und drei über sich hinaus. So gewann Haberle alle drei Einzel, darunter ihr letztes Match gegen Langstadts Nummer eins Kathrin Sachs.

Diederich landete zwei Einzelsiege, darunter fiel auch der Punkt zum 8:5-Endstand gegen Miriam von Nordheim-Diehl im fünften Satz. Den ersten Erfolg hatte sie gegen Kerstin Segeth, Langstadts Nummer zwei, ins Ziel gebracht. Einen weiteren Zähler steuerte Alina Metzner im ersten Einzeldurchgang bei.

Am Samstag in der Sedanhalle

Bei Primus Salmünster (8:0 Punkte) sorgte das TTC-Doppel Haberle/Metzner für den frühen Ehrenpunkt, in der Einzelphase gingen die Lampertheimerinnen dagegen leer aus. „Salmünster hat die mit Abstand beste Mannschaft der Liga. Außerdem sind wir ohne Lochbühler angetreten, die im Schichtdienst arbeiten musste“, erklärte van gen Hassend.

Vom Heimspiel am Samstag (12 Uhr, Sedanhalle) gegen die Kasseler Spvgg Auedamm II, die bei 2:2 Punkten steht, erhoffen sich die TTC-Damen den nächsten Schritt nach vorn. Die Auftaktniederlagen gegen Aufsteiger Haunedorf (4:8) und beim ersatzgeschwächt angetretenen TTC Langen II (8:6) wiegen noch schwer, mit 2:6 Punkten finden sich die Lampertheimerinnen auf dem drittletzten Platz wieder. „Bei Kassel-Auedamm kommt es immer auf die Aufstellung an. In Top-Besetzung gehört die Mannschaft zu den Meisterschaftsfavoriten“, weiß van gen Hassend und merkt an: „Zu Hause rechnen wir uns durchaus Chancen aus.“ Die verletzte Inessa Leckel wird wohl die gesamte Vorrunde verpassen.

In der Verbandsliga Süd geht die Saison der zweiten Lampertheimer Herrenmannschaft nach einer fünfwöchigen Spielpause weiter – und das mit einem Doppelspieltag. Am Samstag (17.30 Uhr) reist die Drittliga-Reserve zum schwach gestarteten TTC Heppenheim II (2:6 Punkte). Am Sonntag (11 Uhr, Sedanhalle) kommt der SV Darmstadt 98, der mit zwei Siegen in die neue Runde gestartet ist.

Nach dem 9:7-Auftakterfolg gegen Aufstiegsmitfavorit SG Nieder-Roden ist Hessenliga-Absteiger Lampertheim II guter Dinge, das kommende Wochenende mit einer positiven Bilanz abschließen zu können. „Da wir in Bestbesetzung antreten können, rechnen wir uns in beiden Spielen etwas aus“, stellt van gen Hassend klar. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional