Lokalsport Südhessen

Tischtennis Ab Montag werden sich die Spargelstädter am neuen Schutzkonzept des DTTB probieren

TTC Lampertheim darf wieder in die Halle

Archivartikel

Lampertheim.Der 25. Mai wird ein großer Tag für den Tischtennis-Club (TTC) Lampertheim. „Ab Montag dürfen wir wieder trainieren“, freut sich der Vorsitzende Uwe van gen Hassend. Der 59-Jährige hat vor wenigen Tagen das Okay der Stadt Lampertheim bekommen. „Voraussetzung ist, dass wir alle Sicherheits- und Hygienekonzepte einhalten. Wir halten uns an die Vorgaben des Deutschen Tischtennis-Bunds und des Hessischen Tischtennis-Verbands“, stellt van gen Hassend klar.

Auch das überarbeitete Schutz- und Handlungskonzept des DTTB und seiner 18 Landesverbände bringt viele Einschränkungen mit sich. Ein Trainingsbetrieb erscheint aber darstellbar. „Man kann zumindest trainieren“, sagt van gen Hassend. Duschen und Umkleiden sind tabu, Gruppenbildungen vor der Halle sind zu unterlassen. Spielmaterialien sind regelmäßig zu desinfizieren. Doppel und Rundlauf sind untersagt, ebenso das Balleimertraining oder der Einsatz von Trainingsrobotern. „Wir werden Meldelisten für jedes Training führen müssen“, erklärt der TTC-Boss, der einen Hygienebeauftragten benennen muss. Für das Einzeltraining sind fixe Paarungen zu bilden. Der Mindestabstand zwischen den Partnern richtet sich nach der Tischlänge: 2,74 Meter. Zu den „optionalen Hinweisen“ gehört, dass jeder Spieler eigene Bälle mitbringt und kennzeichnet. Fremde Bälle sollen mit dem Fuß oder Schläger zurückgespielt werden. „Wir werden Bälle wohl mit Edding markieren“, kündigt van gen Hassend an. Doch es gibt auch gute Nachrichten. Die Trainingsboxen – also jene Felder, in denen die Tische stehen – müssen nur noch 10 x 5 Meter groß sein. Im ersten Schutzkonzept waren 12 x 6 Meter vorgesehen. „Das sind 22 Quadratmeter weniger pro Box. Das bedeutet für uns, dass wir zehn statt sechs Boxen aufstellen können“, sagt van gen Hassend.

Theoretisch kann der TTC jetzt 20 Aktive pro Trainingseinheit empfangen – acht Sportler mehr als bisher vorgesehen. Gleichzeitig kann der Tischtennis-Club wohl Einheiten anbieten, ohne die Trainingszeiten zu verkürzen. „Von unseren 50 Aktiven im Erwachsenenbereich hat sich gut die Hälfte gemeldet, obwohl gerade wettkampffreie Zeit ist. Wobei nicht jeder mehrmals in der Woche trainieren wird“, weiß van gen Hassend. Seine Sorge geht eher über den TTC hinaus. „Viele Vereine im Kreis spielen in kleinen Hallen. Wie die das Konzept umsetzen wollen, weiß ich nicht“, gibt der TTC-Macher zu bedenken – und hofft, dass der eigene Nachwuchs bald wieder ran darf: „Wir haben 40 Kinder, die ungeduldig sind.“

„Wir haben eine solide Basis“

Der Saisonabbruch tat dem TTC nicht weh. „Unsere erste Herrenmannschaft hatte nur noch ein Heimspiel. Für die zwei Auswärtsspiele, die angestanden hätten, haben wir Reisekosten gespart“, meint van gen Hassend. Überhaupt rechnet er für den 130 Mitglieder starken TTC nicht mit Problemen: „Wir haben eine solide und treue Basis.“

Lampertheims „Erste“ beendete ihr viertes Jahr in der 3. Bundesliga Nord auf Platz fünf, gleichauf mit dem Vierten Velbert. Die Oberliga-Damen, die auf Relegationsplatz acht standen, sind gerettet. Die Herren II wurden Siebter in der Verbandsliga Süd, die Herren III werden in der Bezirksliga als Vierter gewertet. Die Herren IV kehrt als Kreisliga-Vizemeister in die Bezirksklasse zurück. Die Herren V, VI und VII dürfen sich auf Kreisebene über Aufstiege freuen.

Nach Ablauf der Wechselfrist Ende Mai will der TTC seine Teams für die neue Saison bekanntgeben – und damit auch, wer Spitzenmann Andrey Semenov und Istvan Molnar auf Position drei in der „Ersten“ ersetzen wird. Alfredas Udra und Dmitry Zakharov bleiben Lampertheim treu. Die Herren II verstärken sich mit den Brüdern Matthias und Stephan Kaiser, die von Liga-Konkurrent Groß-Rohrheim kommen. Das Damenteam muss künftig ohne Alina Metzner auskommen. Sie kehrt zum TTC Oppau zurück. Die große Frage bleibt, wann die neue Runde überhaupt beginnen wird: Vor Ende August ist kein Spielbetrieb vorgesehen. cpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional