Lokalsport Südhessen

Tischtennis-Hessenliga Lampertheim schlägt Oberrad im Spitzenspiel mit 9:3 / TVB-Damen nach 3:9 gegen Biebrich Letzter

TTC schnappt sich Platz eins

Archivartikel

Ried.Die Tischtennis-Damen des TTC Lampertheim haben die Tabellenführung in der Hessenliga Süd-West übernommen. Im Spitzenspiel gegen die TSG Oberrad feierten die Spargelstädter einen klaren 9:3-Erfolg. Für das Damenteam des TV Bürstadt setzte es dagegen die dritte Niederlage im dritten Punktmatch. Die Heimpartie gegen den TTC Biebrich endete 3:9.

TTC Lamperth. (Platz eins, 8:2 Pkt.)

„Insgesamt war das eine deutliche Sache – und das, obwohl wir mit Ersatz spielen mussten“, freute sich Lampertheims Vorsitzender Uwe van gen Hassend über den 9:3-Erfolg gegen Oberrad. Auf Position zwei mussten die TTC-Damen ohne die privat verhinderte Inken Diederich auskommen, für sie rückte Elina Kogane ins Team. Doch auch die gastgebende TSG, bei der Spitzenspielerin Stefanie Papin ausfiel, war zum Improvisieren gezwungen.

Im Spitzenpaarkreuz ließen Anne Lochbühler und Inessa Leckel überhaupt nichts anbrennen. Beide entschieden jeweils drei Einzelpartien für sich. TTC-Spitzenspielerin Lochbühler baute ihre Einzelbilanz damit auf 14:1 Siege aus. Im hinteren Paarkreuz behauptete sich Sabrina Metzger in ihrem ersten Einzel nach fünf Sätzen, so dass es schnell 5:1 stand. Im letzten Durchgang legte Lampertheims Nummer vier einen Vier-Satz-Erfolg gegen Oberrads Nummer eins, Vanessa Weis, nach. TTC-Ersatzspielerin Kogane stellte den Zähler zum 6:2 sicher.

Während Oberrad mit 5:5 Punkten ins Verfolgerfeld zurückfiel, setzten sich die TTC-Damen zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Der Zweite SV Ober-Kainsbach (6:2 Punkte) hat ein Spiel weniger absolviert. Am 24. Oktober reist das Lampertheimer Damenteam zum Vorletzten SG Kelkheim (2:6 Punkte).

TV Bürstadt (Platz elf, 0:6 Punkte)

Einmal mehr hat sich Biebrich als Angstgegner des TVB-Damenteams entpuppt. Als frühen Knackpunkt machte Bürstadts Abteilungsleiter Frank Rosenberger die 10:12-Niederlage seiner Tochter Laura im fünften Satz gegen die Biebricherin Katharina Hardt aus. Zudem gab Fabienne Zorn zwei Partien nach fünf Sätzen ab. „Dadurch lag Biebrich relativ schnell in Führung“, sagte er.

Laura Rosenberger brachte den TVB im zweiten Durchgang zwar wieder auf 2:3 heran. Doch nach dem Drei-Satz-Sieg von Celine Plischka gegen die frühere Lampertheimerin Selina Pacheco-Pfaffendorf gingen die Bürstädterinnen in der Schlussrunde leer aus. Bei Biebrich erwischte Denisa Cotruta einen Sahnetag. Das 13-jährige Top-Talent holte drei von drei möglichen Einzelsiegen.

Mit 0:6 Punkten verlief der Saisonauftakt der Bürstädter Damen denkbar schlecht. „Wir sind nicht abgeschlagen und halten immer ganz gut mit, letzten Endes ist der Gegner aber einen Tick stärker. Das konnten wir bisher nicht kompensieren“, meint Rosenberger. Im November geht es für das junge TVB-Team weiter.

Nacheinander trifft das Schlusslicht dann auf den Dritten Oberzeuzheim II, den Zweiten Ober-Kainsbach und den Fünften Oberrad. „Es wird nicht leichter. Wir wissen, dass wir im Abstiegskampf stecken“, stellt Rosenberger klar.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional