Lokalsport Südhessen

Handball-Bezirksoberliga Schmied-Team wird Fünfter

TV Lampertheim landet genau im Zielkorridor

Archivartikel

Lampertheim.Zwischen Rang drei und sechs wollte Achim Schmied, Trainer des Handball-Bezirksoberligisten TV Lampertheim, in dieser Runde landen. Nach dem letzten Spiel muss man anerkennen: Er hat die Liga und seine Mannschaft hervorragend eingeschätzt. Als Fünfter wurde das Ziel erreicht. „Mit der Platzierung können wir zufrieden sein“, findet Schmied. Einverstanden war er mit dem letzten Auftritt seiner Schützlinge. Im Derby gegen den HC VfL Heppenheim gewannen die Lampertheimer überraschend deutlich mit 35:24 (20:10) und ließen den Kreisstädtern nicht den Hauch einer Chance.

„Wir haben von Anfang an dominiert. In der Deckung standen wir gut und hatten zudem in Frederik Saul einen überragenden Rückhalt zwischen den Pfosten“, lobte Schmied. So stand es nach einer Viertelstunde 11:4 und Heppenheim war schon zu diesem frühen Zeitpunkt geschockt. Bis zur Pause wuchs der Vorsprung des TVL weiter an, das 20:10 zur Pause war mehr als die halbe Miete. „Wir haben uns dann vorgenommen, in der zweiten Hälfte in der gleichen Konsequenz weiterzumachen, aber es haben sich dann natürlich doch ein paar Fehler eingeschlichen“, erklärte der Lampertheimer Coach. Dass die Heppenheimer nicht ernsthaft dagegenhielten, wunderte Schmied dann aber doch: „Sie haben früh den Kopf in den Sand gesteckt, was uns die Sache natürlich auch noch einen Tick leichter machte.“ So pendelte sich die Führung des TVL zwischen zwölf (28:16, 42.) und acht Toren (29:21, 49.) ein.

Strubel feiert spätes Debüt

Großen Anteil am stimmungsvollen letzten Spiel, das anschließend bei der traditionellen Saisonabschlussparty in die Verlängerung ging, hatte im zweiten Abschnitt Dimitri Wildt, der für Saul zwischen die Pfosten ging „und seine Sache auch sehr gut machte“, so Schmied, der auch wieder seinen Talenten große Spielanteile gab. „Das war eine rundum gute Teamleistung“, fand der Coach, der aber einen Akteur noch ganz besonders hervorhob: Zum Saisonfinale gab Dennis Strubel, der verletzungsbedingt bislang ausfiel, seine Saisonpremiere für die erste Mannschaft und steuerte gleich zwei Treffer bei.

TVL-Tore: Redig, Glanzner (je 7), Zielonka (5/1), Karb, König (je 3), Nieter (3/2), Gaebler, Strubel, Lochbühler (je 2), Emmerich (1). e m

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional