Lokalsport Südhessen

Handball-A-Liga Spitzenreiter Groß-Rohrheim schlägt Verfolger Eberstadt deutlich mit 36:26

TVG setzt Ausrufezeichen

Groß-Rohrheim.Die Handballer des TV Groß-Rohrheim fertigten im Spitzenspiel der Bezirksliga A den Verfolger TG Eberstadt mit 36:26 (21:10) ab und konnten es sich dabei sogar erlauben, im zweiten Abschnitt den Fuß vom Gas zu nehmen. Damit ist der TVG vor dem nächsten Topmatch am kommenden Sonntag bei der Tvgg Lorsch (9:3 Punkte), die im Verfolgerduell bei Bensheim/Auerbach (11:5) nicht über ein 27:27-Remis hinauskam, alleiniger Spitzenreiter mit nun 14:2 Punkten.

"In der ersten Hälfte haben wir bis auf ganz wenige Ausnahmen so gespielt, wie es sein sollte. Das war eine richtig starke Leistung", lobte Groß-Rohrheims Trainer Sascha Holdefehr sein Team. Nur in den ersten zehn Minuten sah es ergebnistechnisch noch nicht so klar aus, "was aber einzig an unseren drei vergebenen Chancen und den beiden unnötigen Toren nach Abprallern lag", so der Coach. Danach lief es immer besser und über 11:6 zogen die Gastgeber auf 15:8 und 21:10 zur Pause davon. "Mit einer so deutlichen Führung war nicht zu rechnen, aber wir haben sie uns mit einer wirklich sehr guten Vorstellung verdient. Es hätte sogar noch deutlicher für uns stehen können", meinte Holdefehr beim Gang in die Kabine.

In der Halbzeit nahmen sich die Groß-Rohrheimer vor, mit dieser Konsequenz weiter zu spielen und den Druck hoch zu halten. "Leider hat das dann nicht geklappt", musste der Trainer erkennen. Zum einen stemmte sich Eberstadt gegen ein drohendes Debakel und spielte besser als im ersten Abschnitt, zum anderen fehlte beim TVG nun doch manchmal der letzte Schritt in der Deckung oder die letzte Konsequenz im Angriff.

Konzentration lässt nach

"Das ist aber bei einer so deutlichen Führung leider normal. Als Trainer wünscht man sich das anders, aber als Spieler ist es schwer, nach einer so überlegenen ersten Hälfte die Konzentration hoch zu halten", hatte Holdefehr Verständnis für seine Mannschaft, "was nicht bedeuten soll, dass ich es als Trainer gut finde", schob er hinterher, um dann noch einmal zu relativieren: "Wenn man gegen den Tabellenzweiten mit zehn Toren gewinnt, sollte man sich mit Kritik etwas zurückhalten."

Nach dem Spitzenspiel ist beim TVG vor dem Spitzenspiel: Noch am Sonntagabend schaute sich Holdefehr das Video des nächsten Gegners Tvgg Lorsch vom Spiel gegen Bensheim an. "Wir werden uns ganz in Ruhe darauf vorbereiten und dann fahren wir dorthin und schauen mal, was geht", strahlt der TVG-Trainer Zuversicht aus. "Aber es muss allen klar sein, dass das eine echte Standortbestimmung wird. In Lorsch wird es extrem schwer werden."

TVG-Tore: Ochs (7/3), Sebastian Haas (6), Till Haas (5), Kautzmann, Reis (je 4), Penn, Baumann, Ehlert (je 3), Winter (1). me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel