Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga 2:2 im Heimspiel gegen Mitlechtern / Groß-Rohrheim geht in Lorsch mit 0:4 unter

TVL gelingt später Ausgleich

Ried.In der Fußball-Kreisoberliga Bergstraße vergrößert die 0:4-Niederlage bei der Tvgg Lorsch die Abstiegsnot des FC Alemannia Groß-Rohrheim. Mit einem achtbaren 0:0 kehrte der VfR Bürstadt vom schweren Match bei Eintracht Wald-Michelbach II zurück. Immerhin ein 2:2-Unentschieden holte der TV Lampertheim gegen die KSG Mitlechtern.

TV Lampertheim – Mitlechtern 2:2

Nicht geglückt ist den Lampertheimern die Revanche für die 1:3-Hinspielniederlage. Dabei konnten sie froh sein, dass es nach einem Treffer von Robert Meier, der nach einem Eckball in der 89. Minute traf, wenigstens zu einem Unentschieden reichte. „Wir haben viel zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht. Wer aus zwölf Chancen nur zwei Tore erzielt, darf sich nicht wundern, wenn es am Ende nicht zu einem Sieg reicht“, schimpfte Lampertheims Pressesprecher Frank Willhardt. Wesentlich effektiver präsentierte sich die KSG Mitlechtern, die mit ihrer ersten Chance in der 28. Minute durch Patrick Appelt mit 1:0 in Führung ging. „Das war ein Freistoß, bei dem ich mir eine größere Aufmerksamkeit unserer Spieler gewünscht hätte“, sah Willhardt eine schläfrige TVL-Hintermannschaft. Immerhin gelang den Lampertheimern noch vor dem Wechsel das 1:1, als René Salzmann von Daniel Willhardt in der 44. Minute mustergültig bedient wurde. Doch kaum bauten die Lampertheimer Turner in der zweiten Halbzeit wieder Druck auf, mussten sie das 1:2 durch Laurin Schneider hinnehmen. „Wir haben 70 Prozent Ballbesitz gehabt und unter diesen Gesichtspunkten muss unsere Mannschaft eigentlich gewinnen. Doch letztlich bin ich froh, dass wir uns nach den beiden Niederlagen gegen die Reserven aus Unter-Abtsteinach und Unter-Flockenbach wenigstens mit einem Unentschieden in die Winterpause verabschiedet haben“, ist Frank Willhardt froh, dass sein Verein im Kampf um die Meisterschaft weiterhin eine gute Rolle spielt.

ET W.-Michelb. – VfR Bürstadt II 0:0

Eine respektable Vorstellung zeigten die Bürstädter bei der zweiten Mannschaft von Eintracht Wald-Michelbach. Einem Gegner, bei dem es für sie in der Vergangenheit selten etwas zu erben gab. „Da war sehr viel Positives dabei. Die Körpersprache unserer Mannschaft hat gestimmt“, war VfR-Vorsitzender Klaus Gassert mit dem Auftritt seiner Spieler vollauf zufrieden. Bei einem offenen Schlagabtausch musste sich die VfR-Abwehr immer wieder gefährlichen Angriffen der Wald-Michelbacher erwehren. Aber auf der anderen Seite hatten auch sie immer wieder gute Möglichkeiten, beispielsweise als Mirko Wegerle die Latte des von Benjamin Florig gehüteten Wald-Michelbacher Tores traf. Zudem wurden die vermeintlichen VfR-Tore durch Nedim Özbek und Daniel Böck wegen Abseitsstellung nicht anerkannt.„Das Unentschieden geht aber insgesamt in Ordnung. Keine der beiden Mannschaften hatte eine Niederlage verdient“, so Klaus Gassert.

Tvgg Lorsch – Groß-Rohrheim 4:0

Gegen die Tvgg Lorsch bekommt der FC Alemannia Groß-Rohrheim in dieser Saison einfach keinen Fuß vor den anderen. Bezogen die Alemannen bereits Mitte August eine 2:7-Niederlage gegen die Lorscher Turner, so gab es für sie auch diesmal nichts zu erben. Dabei spielte die Elf von Trainer Alexander Merlau-Behrendt in der ersten Halbzeit gut mit, verpasste es aber nach guten Chancen von Marcel Eckhardt (2) und Emre Kilic zumindest einen Treffer zu erzielen. Vor diesem Hintergrund war auch die Lorscher 2:0-Führung nach Treffern von Luca Gaggiano (33.) und Sebastian Sommer (41.) etwas schmeichelhaft. In der zweiten Halbzeit verdienten sich die Gastgeber aber ihre Führung immer mehr. Während Enrico Claus in der 72. Minute das 3:0 erzielte, legte erneut Luca Gaggiano sechs Minuten später mit dem 4:0 nach.

„Nun ging das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung“, befand Lorschs Sprecher Hans-Jürgen Lebert. Während die Lorscher nun aus einem Guss spielten, leisteten sich die Rohrheimer zwei Undiszipliniertheiten, die Gelb-Rote Karten gegen Patrick Schmitt (68.) und Fezan Malik (74.) nach sich zogen.

Nun überwintert der FC Alemannia Groß-Rohrheim auf dem 15. Tabellenplatz und kann froh sein, dass der Vorsprung der zweiten Mannschaft des SV Unter-Flockenbach, die derzeit Relegationsplatz 14 einnimmt, nach der 0:1-Niederlage beim FC Fürth nicht weiter angewachsen ist. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional