Lokalsport Südhessen

Fußball Für Vorjahresfinalisten beginnt Hallen-Cup holprig / FSV Riedrode und Sportfreunde Heppenheim mit Niederlage und Sieg

TVL mit gelungenem Start

Archivartikel

Lampertheim.Der Ball rollt wieder, in der Jahnhalle im Lampertheimer Sportzentrum Ost hat der vom Südhessen Morgen präsentierte 34. TVL Hallen-Cup begonnen. Eine erste kleine Überraschung gab es beim zweiten Qualifikationsturnier der MorgenMasters-Serie bereits im zweiten Spiel, als der Vorjahresfinalist FC Sportfreunde Heppenheim gegen den B-Ligisten FC Olympia Lampertheim mit 1:2 unterlag.

Dabei war der Gruppenligist aus Heppenheim zunächst durch ein Eigentor der Blau-Schwarzen mit 1:0 in Führung gegangen, Fehmi Dajakaj und Patrick Bräunig drehten die Begegnung aber zugunsten des Außenseiters. Kurz vor Schluss hielt FCO-Keeper Tobias Schneider den Sieg mit einem parierten Neunmeter fest.

Nach dem Vorjahresfinalisten erwischte auch der Titelverteidiger FSV Riedrode keinen guten Start ins Turnier. Im Duell gegen den Ausrichter TV Lampertheim hieß es 5:1 für die Gastgeber. Der FSV schickte nur ein kleines Aufgebot ins Rennen, mehr als einen Auswechselspieler konnte der Zweite der Kreisoberliga Bergstraße wegen personeller Engpässe nicht aufbieten. Beim TVL kamen mit Maximilian Busch und Niklas Ender zwei A-Juniorenspieler zum Einsatz, von denen sich Busch mit dem 3:0 sogar in die Torschützenliste eintrug. Zuvor hatten Patrick Bleiziffer und René Salzmann für die Turner getroffen, während Amer Kara Hassan die zwischenzeitliche Chance zum 1:1-Ausgleich vergab, als er an TVL-Torwart Daniel Obert scheiterte. Mirco Wegerle und Philipp Hensel erhöhten auf 5:0 für den Gruppenligisten. Özkan Mert gelang in der Schlussminute nur noch Ergebniskosmetik zum 5:1-Endstand. „Niklas und Maximilian haben am Dienstag zum ersten Mal mit der Mannschaft trainiert, dafür haben sie sich schon wirklich gut ins Team eingefügt“, freute sich TVL-Coach Christian Bopp.

Die beiden Vorjahresfinalisten meldeten sich aber im zweiten Spiel zurück. So schlug der FSV den Mannheimer B-Ligisten SC Blumenau mit 7:3. „Dass wir nun fünf Feldspieler aufbieten konnten, hat man im ersten Spiel gegen den TVL gemerkt, da hat dann auch unsere Einstellung nicht gestimmt. Das war jetzt gegen Blumenau viel besser“, weiß Coach Duro Bozanovic, dass mit einem solch kleinen Kader das Unternehmen Titelverteidigung schwer wird. Die Sportfreunde hatten mit einem 2:0-Sieg über die SG Riedrode ein Lebenszeichen gesendet. Schadlos hielt sich die TSG 62/09 Weinheim. Der Oberligist tat sich gegen den VfB Lampertheim beim 2:1-Sieg schwer, gegen die Azzurri Lampertheim wirkten die Badener beim 4:1-Erfolg schon deutlich souveräner.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel