Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga Groß-Rohrheim belohnt sich spät / Bürstadt bricht beim 0:5 ein

TVL nimmt Fürth auseinander

Archivartikel

Ried.Die TSV Auerbach ist nach dem 5:0-Heimsieg über Schlusslicht Olympia Lorsch neuer Tabellenführer der Kreisoberliga Bergstraße. Dabei profitierten die Auerbacher davon, dass gleich drei Mannschaften, die vorher mit ihr punktgleich waren, leer ausgingen: Die Begegnung Tvgg Lorsch gegen SG Wald-Michelbach wurde wegen einer Verletzung des Schiedsrichters abgebrochen und der VfR Bürstadt sah beim 0:5 in Heppenheim kein Land. Im Stile einer Spitzenmannschaft präsentierte sich der TV Lampertheim, der die Spielvereinigung Fürth mit 7:1 auseinandernahm und auch Alemannia Groß-Rohrheim durfte sich nach dem 2:1-Erfolg bei Eintracht Wald-Michelbach II über den ersten Saisondreier freuen.

Et. W.-Michelb. II – Groß-Rohrh. 1:2

Lothar Strusch, schon seit vielen Jahren Pressesprecher der Wald-Michelbacher Eintracht sah ein sehr gutes Kreisoberligaspiel, das in der Groß-Rohrheimer Alemannia einen verdienten Sieger hatte. „Die Schlussphase gehörte eindeutig den Gästen“, lobte Strusch die Elf aus dem Ried. Doch auch zu Beginn lief es für de FC. Als die Eintracht den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, brachte Marcel Eckhardt Groß-Rohrheim in der fünften Minute mit 1:0 in Führung. Der Wald-Michelbacher Jonas Jaap war der Torschütze zum 1:1. Nachdem sich ihm bereits in der 23. Minute eine sehr gute Möglichkeit bot, zeigte er sich fünf Minuten später treffsicherer, auch wenn Rohrheims starker Torhüter Nolte seine Hände noch an den Ball bekam. Den Siegtreffer der Begegnung erzielte Patrick Schmitt: Er schloss in der 89. Minute eine schöne Einzelleistung ab und traf aus 16 Metern ins Tor – 1:2.

Stb Heppenheim – VfR Bürstadt 5:0

Dem VfR Bürstadt wurde vom FC Starkenburgia Heppenheim seine Grenzen aufgezeigt. Dies machte das klare 0:5 in der Kreisstadt mehr als deutlich. „Höchstens in der ersten Halbzeit haben die Bürstädter mal ein, zwei Chancen gehabt. Später habe ich von ihnen überhaupt nichts mehr gesehen“, sah Dominik Heckmann, der Pressesprecher der Starkenburgia, eine enttäuschende Leistung der Gäste.

Nach Treffern von Florian Frölich (7.), Philipp Graf (10.) und Abel Abdelkader (42.) stand es bereits zur Pause 3:0, und als der Starkenburgia in der 49. Minute durch Pascal Guthier das 4:0 gelang, stellten die Bürstädter praktisch den Spielbetrieb ein. In der 83. Minute musste VfR-Keeper Sebastian Kölsch erneut hinter sich greifen. Erneut trug sich Abdelkader in die Torschützenliste ein – 5:0.

TV Lampertheim – SV Fürth 7:1

Ein sehenswertes Kreisoberligaspiel sah Frank Willhardt, der Pressesprecher des TV Lampertheim. Ihm imponierte, wie beide Mannschaften der Hitze trotzten und wie sein TVL langsam die Oberhand gegen die Fürther gewann, die immerhin in der ersten Halbzeit noch Gegenwehr leisteten. Aber auch hier legte Lampertheim durch Treffer von Timo Rodovsky (20.) und Nicolas Herwehe (26.) ein 2:0 vor. Noch nicht absehbar war in der 29. Minute, dass Jonas Adams 2:1 der einzige Fürther Treffer bleiben würde.

In der zweiten Halbzeit legte der TVL noch einmal einen Zahn zu und nachdem Philipp Hensel und Nico Jäger nach einer Stunde den Fürthern einen Doppelschlag verpasst hatten, lief es in der Schlussphase wie am Schnürchen für den TVL, der seine weiteren Torschützen in Pascal Simon (82.), Nico Jäger (86.) und Philipp Hensel (90.) hatte. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional