Lokalsport Südhessen

Fußball-Kreisoberliga 5:0 gegen SG Wald-Michelbach

TVL sichert sich den Herbsttitel

Ried.Eindrucksvoll entledigte sich der TV Lampertheim seiner Heimaufgabe SG Wald-Michelbach und gewann mit 5:0. Nicht ausgestanden ist die Krise des FC Alemannia Groß-Rohrheim, der beim bis dato sieglosen Schlusslicht SC Olympia Lorsch mit 1:3 unterlag.

TV Lamperth. – SG W.-Michelb. 5:0

Nach dem deutlichen Erfolg gegen die SG Wald-Michelbach ist der TV Lampertheim Herbstmeister und freut sich auf die Begegnung am kommenden Freitag gegen die ambitionierte zweite Mannschaft der SG Unter-Abtsteinach. „Wald-Michelbach hat versucht, uns mit schnellem, aggressivem Spiel in unsere Hälfte zu drängen. Doch nach unserem Führungstreffer in der 32. Minute erlahmten die Kräfte des Gegners“, beobachtete Lampertheims Pressesprecher Frank Willhardt.

Den wichtigen Treffer zum 1:0 erzielte René Salzmann, der in der 32. Minute die schöne Vorarbeit der beiden Youngster Tim Gärtner und Nico Jäger zum 1:0-Pausenstand verwertete. Die zweite Halbzeit gehörte eindeutig dem TVL, der in der 49. Minute durch Salzmann auf 2:0 erhöhte, ehe Daniel Willhardt nach exakt einer Stunde das 3:0 erzielte. Nun war Pascal Simon an der Reihe. Ihm gelang in der 70. Minute das 4:0. Den Schlusspunkt setzte wiederum René Salzmann. Sein Tor in der 85. Minute war der Endstand zum 5:0.

Ol. Lorsch – Al. Groß-Rohrheim 3:1

Es lief zunächst nach Wunsch der Groß-Rohrheimer, die in der siebten Minute durch Mirko Gudelj mit 0:1 in Führung gingen. Dieser zog aus 18 Metern ab und der Ball ging aus spitzem Winkel in die Maschen des Lorscher Tores. Doch dieser frühe Rückstand war die Initialzündung für die Lorscher Mannschaft, die vor der Begegnung weitere Spieler von den „Alten Herren“ reaktivieren musste. 14 Minuten waren gespielt, da nutzte Jens Bäumer Servatius‘ Vorarbeit und glich zum 1:1 aus.

In der 22. Minute war es Bäumer, der die Vorarbeit bei Daniel Geiß‘ 2:1 lieferte. Auch in der 37. Minute überwand Geiß nach Vorarbeit von Servatius Rohrheims Torwart Nolte. In der zweiten Halbzeit mühten sich die Groß-Rohrheimer nach Kräften und warfen alles nach vorne. „Wir sind mit unserer ersatzgeschwächten, aber kampfstarken Mannschaft über uns hinausgewachsen und haben keinen weiteren Treffer mehr zugelassen“, freute sich Lorschs Sprecher Gerhard Henkes. hias

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional