Lokalsport Südhessen

Fußball Nächster Erfolg nach Umbau der Führungsetage

Uerdingen wacht auf

Archivartikel

Düsseldorf.Drei Spiele in Folge ohne Gegentor und zehn Punkte aus den vergangenen vier Spielen: Drittligist KFC Uerdingen kommt nach der Verpflichtung von Stefan Effenberg als Manager und Daniel Steuernagel als Cheftrainer in der 3. Fußball-Liga immer besser in Fahrt. „Wir sind mehr zusammengewachsen, jeder der spielt, gibt alles“, sagte Torschütze Jan Kirchhoff nach dem 2:0-Sieg am Samstag gegen Schlusslicht FC Carl Zeiss Jena. „Das ist der Schlüssel zum Erfolg.“ Ein weiterer ist die seit Wochen starke Defensive. „Wir haben wieder zu null gespielt und sehr gut verteidigt“, freute sich Steuernagel.

Mit nun 19 Zählern klettern die Krefelder vorerst auf Rang neun, der Abstand auf die SpVgg Unterhaching auf Relegationsplatz drei beträgt nur noch fünf Punkte. Ganz anders ist die Stimmungslage in Jena. Die Thüringer warten nach 13 Spielen weiter auf den ersten Saisonsieg. „In der ersten Halbzeit haben wir in den entscheidenden Momenten praktisch körperlos gespielt. Wir wir uns anstellen, das ist zu einfach, nicht für die 3. Liga gemacht“, kritisierte Neu-Trainer Rico Schmitt.

Spitzenreiter bleibt der Hallesche FC, allerdings kamen die Schützlinge von Torsten Ziegner im ersten Heimspiel nach dem Terroranschlag vom 9. Oktober nicht über ein 3:3 gegen Meppen hinaus. „Wir haben uns selber um den Lohn gebracht, zweimal in Führung und ein Mann mehr. Wir haben noch viel zu lernen als Mannschaft“, haderte Stürmer Terrence Boyd. Der HFC gedachte der beiden Opfer des Anschlags mit schwarzen Sondertrikots. Anstatt des Werbeschriftzugs auf der Brust stand in weißen Buchstaben: „Zusammen gegen Gewalt, Rassismus und Antisemitismus.“ dpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional