Lokalsport Südhessen

Motorsport Hemsbacher verteidigt im Mercedes-AMG GT3 trotz Rückschlags die Gesamtführung in der Silver-Cup-Wertung

Unfall wirft Nico Bastian in Le Castellet etwas zurück

Le Castellet.Nach 1000 Kilometern überquerten der Hemsbacher Nico Bastian und seine Teamkollegen Jack Manchester und Jules Szymkowiak als Sechste in der Silver-Cup-Wertung der Blancpain-Serie die Ziellinie beim Langstreckenrennen auf dem Formel-1-Kurs Paul Ricard in Frankreich.

„Wir haben hart gekämpft. Leider hat uns ein Unfall zu Beginn des Rennens einen zusätzlichen Boxenstopp beschert und uns um vier Runden zurückgeworfen“, beschrieb der 28-Jährige den frühen Rückschlag. Um so wichtiger war es, dass sich Bastian und seine Kollegen im weiteren Rennverlauf nach vorne kämpften, schließlich ging es um wichtige Punkte für die Verteidigung der Gesamtführung.

Das Nachtrennen in Le Castellet gilt als wichtiger Test für den Saisonhöhepunkt, die 24 Stunden von Spa (26. bis 29. Juli). Insofern verhieß der Start von Platz 36 aus ein hartes Stück Arbeit für die kommenden sechs Stunden an Bord des Mercedes-AMG GT3 des französischen Akka ASP Teams. Als 51. und Letzter kehrte der 540-PS-Bolide nach der Reparatur auf die Strecke zurück und Bastian und seine Kollegen starteten die erfolgreiche Aufholjagd, die auf Rang 26 endete.

Das nächste Rennen der Serie führt den Hemsbacher nach Italien. Am 23. und 24. Juni tritt er beim zwei einstündigen Sprintrennen im italienischen Misano an. Zwei Monate später feiert dort die DTM ihre Premiere – mit Nachtrennen. jako

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional