Lokalsport Südhessen

Spiel der Woche FSG-II-Trainer Zinke warnt vor der Hüttenfelder Offensivkraft im B-Liga-Duell

Ungute Derby-Erinnerungen

Riedrode.Nach sieben Spieltagen in der Kreisliga B grüßt die FSG Riedrode II punktgleich mit Tabellenführer TSV Hambach und dem drittplatzierten TSV Weiher mit 18 Zählern von Platz zwei – und kann mit dem bisherigen Saisonstart sehr zufrieden sein. Nicht ganz so zufrieden blickt man bei der SG Hüttenfeld auf den bisherigen Rundenverlauf, beendete doch gerade erst der 7:2-Kantersieg gegen den SV/BSC Mörlenbach eine Serie von vier sieglosen Partien in Folge (ein Unentschieden, drei Niederlagen) und brachte die Grün-Weißen auf Platz zehn nach vorne.

Am Sonntag (13 Uhr) stehen sich die FSG II und die SG Hüttenfeld auf dem Waldsportplatz in Riedrode direkt gegenüber. An das letzte Derby zwischen beiden Teams hat FSG-II-Trainer Andreas Zinke keine guten Erinnerungen. „Damals haben wir mit 1:4 verloren – und das auch vollkommen verdient“, sollte das Zinke-Team in der Saison 2019/2020 nicht mehr die Chance zur Revanche bekommen, denn das Rückspiel am 5. April in Hüttenfeld fand wegen der Corona-Pandemie nicht mehr statt.

Ziel bleibt bestehen

Dass die zweite Mannschaft des Gruppenligisten so gut dasteht, freut den FSG-II-Coach natürlich, der dennoch etwas zu bedenken gibt. „Wir haben aus den ersten sieben Spielen sechs Siege geholt und einmal verloren. Wenn man sich das genau betrachtet, dann hatten wir dabei eigentlich nur ein Spiel gegen ein Team aus der Spitzengruppe – und das haben wir gegen die TSV Auerbach II mit 0:1 verloren“, sieht Zinke trotz des sehr gelungenen Auftakts in die Spielzeit 2020/2021 keinen Grund, das zuvor ausgegebene Ziel Platz fünf zu revidieren.

Einen Platz unter den Top Fünf hatten vor der Runde auch die Gäste aus Hüttenfeld angepeilt, doch nach dem durchwachsenen Start mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen hält SGH-Trainer Jury Mai nichts davon, jetzt von Höhenflügen zu träumen. „Wir müssen die Sache schon realistisch betrachten und tun gut daran, jetzt den Blick erst einmal nach unten zu richten“, weiß Mai, dass die Abstiegszone im Moment deutlich näher liegt, als die Topregionen der B-Liga.

Gerade das Defensivverhalten findet er nicht überzeugend. „Nach unserer kleinen Negativserie war das Selbstvertrauen zuletzt nicht ganz so groß“, analysiert Mai. „In der ersten Halbzeit gegen Mörlenbach haben wir nach hinten nicht gut gespielt, in der zweiten hat mir unser Spiel insgesamt viel besser gefallen.“ Interessierte Beobachter der Begegnung in Hüttenfeld waren FSG-II-Coach Zinke und sein Kapitän Perica Bozanovic, schließlich war die Riedroder Gruppenligareserve am vergangenen Wochenende selbst spielfrei. „Hüttenfeld verfügt über eine enorme Offensivkraft, da müssen wir am Sonntag schon aufpassen“, rechnet Zinke auch mit etwas Verstärkung aus dem Gruppenligakader. „Ich denke, dass Oliver Schrah zu uns stoßen wird“, weiß Zinke, dass der Rekonvaleszent Spielpraxis braucht. „Unser Königstransfer Fabian Gräf konnte bisher verletzungsbedingt noch gar nicht für uns spielen.“ Zinke kann dennoch auf 18 Spieler als festen Zweitmannschaftskader bauen. FSG-II-Stammkeeper Eduard Tropman fällt aber verletzungsbedingt aus.

Auch Jury Mai muss am Sonntag wohl mit Dirk Ehret auf einen überaus wichtigen Spieler verzichten. „Er wird wohl arbeitsbedingt fehlen“, sagt der SGH-Coach, der sich dennoch auf die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte freut. „Ich habe ja selbst viele Jahre für die SG Riedrode gespielt, da kennt man natürlich noch einige Leute dort. Das ist schon ein besonderes Spiel für mich, auch wenn es jetzt ja die FSG Riedrode ist – ich habe eigentlich keine Lust, dort zu verlieren“, erklärt Mai, der weiß, dass seine Elf an die zweite Hälfte des Heimspiels gegen Mörlenbach anknüpfen muss, wenn sie in Riedrode bestehen will.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional