Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga 3:2-Erfolg bei Stadtrivale Azzurri Lampertheim/ SG NoWa schlägt Lindenfels 4:2 / FVB mit Remis in Aschbach

VfB behält im Derby die Oberhand

Ried.Der VfB Lampertheim setzte sich im Stadtduell der Fußball-A-Liga gegen die Azzurri durch. Die SG Nordheim/Wattenheim holte gegen den SV Lindenfels den ersten Saisonsieg, dem FV Biblis gelang in Aschbach ein Remis.

Az. Lamperth. - VfB Lamperth. 2:3

"Wir haben gut gespielt, der VfB als Mitfavorit in der A-Liga musste alles gegen uns aufbieten. Am Ende haben uns unsere vielen Ausfälle die Punkte gekostet", resümierte Azzurri-Coach Martin Göring nach der Heimniederlage. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte der VfB große Probleme mit der starken Azzurri-Truppe. Marcel Sutter brachte die Göring-Elf per Konter in Führung (11.), kurz darauf verschoss Joel Makamba einen Elfmeter (12.) - da hatte der VfB viel Glück. Anschließend traf Kevin Haberkorn nach einem Eckball zum 1:1 (32.), doch Marcel Sutter köpfte die Azzurri umgehend wieder in Führung (36.). Nach der Halbzeitpause nahm der Druck des VfB dann immer mehr zu. Erst traf Vitali Becker zum 2:2 (54.), kurz vor Schluss erzielte Heiko Hanusch den Siegtreffer (81.).

Göring: "In den letzten 20 Minuten hat der VfB richtig aufgedreht und am Ende auch verdient gewonnen." Die letzten Minuten mussten die Azzurri in Unterzahl bestreiten, da Patrick Stoll wegen Beleidigung per Rot vom Platz gestellt wurde (86.). "So etwas geht gar nicht", haderte Göring mit seinem Spieler.

SG NoWa - SV Lindenfels 4:2

Mit 4:2 (2:0) gewann die Spielgemeinschaft gegen den SV Lindenfels. Trainer Hamdija Catic war zufrieden: "Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt. Nach dem 2:0 haben wir dann zwar etwas nachgelassen und Lindenfels ist besser ins Spiel gekommen, aber unter dem Strich war das ein verdienter Sieg." Zunächst brachte Tobias Theiss die Spielgemeinschaft nach einer Balleroberung mit einer schönen Einzelleistung in Führung (16.).

Wenig später köpfte Kapitän Daniel Theiss eine Flanke von Philipp Avemarie zum 2:0 über die Linie (24.). Danach schalteten die Platzherren einen Gang zurück, Lindenfels wurde stärker und kam durch einen Kopfball von Kevin Schröder zum Anschlusstreffer (55.). Fast im direkten Gegenzug erzielte Fabian Fenzel nach Vorarbeit von Robert Schwarzkopf das 3:1 (58.), danach brachte Peter Meister den SVL erneut heran (65.). Den Schlusspunkt zum 4:2-Endstand setzte schließlich Christoph Schön, der eine Vorarbeit von Benedikt Bersch erfolgreich verwertete. Nach dem Abpfiff wurde es hitzig. Der Schiedsrichter zeigte sowohl Jens Stark als auch Kevin Schröder Rote Karten wegen unsportlichen Verhaltens. Auslöser war ein Foul an NoWa-Keeper Pascal Metz. Catic: "Als Metz am Boden lag, gingen sich die Spieler an. Ich habe das allerdings nicht so kritisch wie der Schiedsrichter gesehen. Für uns ist das natürlich bitter, Stark wird uns in den kommenden Wochen fehlen."

TSV Aschbach - FV Biblis 1:1

"Wir können mit dem Unentschieden sicher mehr zufrieden sein als die Bibliser. Insgesamt hatte der FVB die besseren Chancen, das Unentschieden haben wir zu einem Großteil unserem Torwart zu verdanken", resümierte Ali Baytürk, Pressesprecher des TSV Aschbach.

In der ersten Halbzeit brachte Dennis Wojtaszek die Bibliser in Führung (19.). Den Aschbachern gelang durch Sebastian Wiemer der Ausgleich (61.), den TSV-Keeper Manuel Loipersberger mit drei Glanzparaden gegen Markus Gölz (75., 78., 79.) festhielt. rago

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel