Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga 3:5-Heimniederlage gegen SSV Reichenbach – zwei Treffer von Okan Altunok reichen nicht

VfB Lampertheim steckt im Tabellen-Keller fest

Archivartikel

ried.Der FV Biblis ist mit einem 4:3-Heimsieg gegen die Birkenauer Anatolia auf den achten Tabellenplatz in der Kreisliga A vorgerückt. Dagegen verloren sowohl der FV Hofheim als auch der VfB Lampertheim ihre Heimspiele. Während die Lampertheimer vom SSV Reichenbach mit 5:3 (2:2) bezwungen wurden, unterlagen die Hofheimer dem ISC Fürth mit 2:3 (1:2). Bereits am Samstag verlor die SG Nordheim/Wattenheim bei Tabellenführer SV Lörzenbach mit 0:5 (0:3). Das Auswärtsspiel der Lampertheimer Azzurri beim SV Winterkasten wurde wetterbedingt abgesagt.

SV Lörzenbach – SG NoWa 5:0

Für die Spielgemeinschaft gab es in Lörzenbach nicht viel zu bestellen. Schon im Vorfeld hatte SG NoWa-Coach Jens Stark „Schadensbegrenzung“ als Hauptziel für die Auswärtsfahrt zum A-Liga-Primus ausgegeben, das gelang allerdings nur bedingt. In der ersten Halbzeit brachte Simon Hechler die Lörzenbacher früh in Führung (5.) und erhöhte danach sogar zum 2:0 (12.). Nur wenig später vollendete Hechler seinen lupenreinen Hattrick mit dem 3:0 (32.). Nach dem Seitenwechsel köpfte Denis Dörsam zum 4:0 ein (50.), anschließend traf Nikolaus Kilian zu 5:0-Endstand (73.). „Unser Sieg ist vor allem durch unsere starke Leistung in der zweiten Halbzeit hochverdient. Wir hatten sogar noch etliche Chancen, das Ergebnis noch höher zu gestalten. Alle in allem sind wir zufrieden“, freute sich Stefan Jünger, Chef der Lörzenbacher, nach der erfolgreichen Verteidigung der Tabellenführung.

FV Biblis – Anatolia Birkenau 4:3

„Für uns ist dieser Sieg sehr glücklich. Die Anatolia war technisch und läuferisch sehr stark. Über ein Unentschieden hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Umso mehr freuen wir uns über die drei Punkte“, kommentierte Thomas Roth, Trainer bei den Biblisern, nach dem Heimsieg. Zunächst brachte Dennis De Sousa Barba den FVB mit einem Doppelschlag (17., 23.) in Führung. Allerdings kamen die Birkenauer zurück. Erst erzielte Mamadi Jafuneh den Anschlusstreffer (27.), kurz darauf traf Karim Saine zum 2:2 (29.). In der zweiten Halbzeit ging die Anatolia sogar in Führung (72.), doch der FVB antwortete umgehend und drehte durch Jonas Drolshagen (82.) und einen verwandelten Foulelfmeter von De Sousa Barba (90.) das Spiel. „Für uns sind das drei zusätzliche Punkte. Wir sind mal wieder mit dem allerletzten Aufgebot angetreten. Ich hoffe, dass es am kommenden Mittwoch gegen die Bensheimer genauso gut läuft“, sagte FVB-Coach Thomas Roth nach dem Abpfiff.

VfB Lamperth. – SSV Reichenb. 3:5

Der VfB bleibt im Tabellen-Keller stecken. Im Heimspiel gegen den SSV Reichenbach kassierten die Spargelstädter eine 3:5-Niederlage. Kurz nach dem Anpfiff traf Emre Gök zur Reichenbacher Führung (7.). Durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Okan Altunok kam der VfB zum Ausgleich (14.). In der Folge bestimmten aber die Reichenbacher die Partie und gingen durch einen Treffer von Ardian Reqica erneut in Führung (17.), doch erneut hielt Okan Altunok die Lampertheimer mit seinem zweiten Tor im Spiel (38.). In der zweiten Halbzeit machte der SSV den Auswärtssieg dann perfekt. Erst traf Emre Gök zum 3:2 (50.), danach erhöhte Vedat Sogukcesme zum 4:2 (58.) und schließlich zirkelte Bastian Derigs den Ball zum 5:2 ins Netz (84.). Der VfB konnte anschließend zwar noch einmal verkürzen (87.), die Niederlage konnte aber nicht mehr abgewendet werden.

FV Hofheim – ISC Fürth 2:3

Der FV Hofheim hat nach der Heimniederlage gegen den ISC Fürth den Anschluss ans Tabellenmittelfeld der Kreisliga A verpasst. Mit 2:3 verlor der Kreisoberliga-Absteiger gegen die Fürther und bleibt damit auf dem elften Platz stecken. Für den ISC trafen Onur Ataman (4.), Kenan Kemanci (29.) und Mert Yapicilar (71.), für den FVH Okun Ocak (Eigentor, 6.) und Fabian Gräf (60.).

Winterkasten – Azzurri Lamperth.

Wegen Sturm und Starkregen musste das Spiel abgesagt werden. „Am Sonntagmorgen haben wir die Nachricht bekommen, dass der Platz unbespielbar ist. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest“, sagte Azzurri-Coach Martin Göring. rago

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional