Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Neuer Trainer Hamdija Catic muss nach etlichen Abgängen eine neue Mannschaft formen / „Jetzt gilt es, die Ärmel hochzukrempeln“

VfB Lampertheim steht vor schwieriger Saison

Archivartikel

Lampertheim.Als sich Hamdija Catic nach einem fußballfreien Jahr im vergangenen Februar dazu entschied, zur Saison 2019/20 als neuer Trainer beim VfB Lampertheim anzuheuern, hatte er nicht damit gerechnet, eine komplett neue Mannschaft aufbauen zu müssen. Bei seiner Zusage hatte der VfB eine gut eingespielte Truppe und stand auf einem einstelligen Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga A. Darauf hoffte Catic, aufbauen zu können. Doch dann kam alles ganz anders als erwartet.

Nach der vergangenen Spielzeit, die der VfB auf dem siebten Tabellenplatz abschloss, verließen viele Spieler den Club, Catic stand plötzlich vor der schwierigen Aufgabe, in der Sommerpause ein neues Team formen zu müssen. „Nach den vielen Weggängen ist unsere Situation momentan nicht einfach. Wir hatten nicht viel Zeit, um neue Spieler zu finden und zum VfB zu holen. Noch immer führen wir mit einigen potenziellen Neuzugängen Gespräche. Ich bin aber keiner, der sich vor der Arbeit drückt, auch wenn ich bei meiner Zusage nicht damit gerechnet hatte, eine fast ganz neue Truppe zusammenstellen zu müssen. Jetzt gilt es eben, die Ärmel hochzukrempeln.“

In der Vorbereitung lief es deshalb noch nicht so, wie Catic eigentlich gehofft hatte. Zwar konnte der VfB, der insgesamt neun Spieler abgeben musste, mit Fatih Gön, Abdoulaye Nolwenn Dramé, Raphael Quedraogo, Patrick Bleiziffer, Okan Altunok, Sinan Altunas und Halil Erdogan sieben neue Spieler in die Spargelstadt lotsen. Durch die Urlaubszeit, einigen Schichtarbeitern und auch dem einen oder anderen Verletzten hatte Catic Mühe, in den Trainingseinheiten eine komplette Mannschaft zur Verfügung zu haben: „Meistens waren zwischen acht und zwölf Spielern im Training. Das macht es uns aktuell sehr schwer. Zwar ziehen alle Spieler, die momentan bei uns sind gut mit, aber eines der Hauptprobleme unseres aktuell kleinen Kaders aktuell, ist die fehlende Fitness. Ich hoffe, dass wir das bis Ende August aufgeholt haben und es uns gelingt, eine einigermaßen schlagkräftige Mannschaft zu formen.“

Bis zum Winter „durchbeißen“

Bei den Zielen für die neue Saison gibt sich der neue VfB-Coach deshalb zurückhaltend: „Wir werden versuchen, uns bis zum Winter durchzubeißen und uns in der Winterpause dann noch einmal zu personell zu verstärken. Unser oberstes Ziel in der neuen Runde ist der Klassenerhalt.“

Vor dem Start in diese mutmaßlich schwierige Saison hatte Catic wegen der personellen Schieflage kaum Gelegenheiten, seine Truppe unter Wettkampfbedingungen zu testen. Von den sechs ursprünglich anberaumten Freundschaftsspielen musste der VfB mangels ausreichend Spielern vier Partien absagen. Die zwei Partien, die ausgetragen wurden, verloren die Lampertheimer. Am vergangenen Mittwoch kassierte die Catic-Elf in der ersten Runde des Kreispokals eine heftige 0:7-Heimniederlage gegen Kreisoberligist VfL Birkenau.

Während der VfB in den kommenden Wochen also weiterhin versuchen wird, neue Spieler zu akquirieren, soll die erste Mannschaft durch Spieler aus dem 1b-Team vorübergehend aufgefüllt werden. Eine längerfristige Lösung soll dies laut Catic aber nicht sein: „Zunächst hilft uns unsere 1b-Mannschaft enorm, wir haben da ja ein paar Optionen. Trotzdem darf das kein Dauerzustand sein, denn unser Ziel ist es, beiden Mannschaften den Spielbetrieb zu ermöglichen.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional